Alt werden Zuhause in Hahnbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Vilseck: Generalversammlung beim HKV - Kultur-Liese nimmt Abschied

Vor 22 Jahren hatte sie den eingeschlafenen Heimat- und Kulturverein aus seinem Dornröschenschlaf erweckt und mit neuem Leben erfüllt. Seither leitete sie ihn mit großem Idealismus und unerschöpflichem Ideenreichtum. Nun hat Elisabeth Hammer den Vorsitz in jüngere Hände gelegt.

Mit Stolz blickte sie in der Generalversammlung auf zwei bewegte Jahrzehnte zurück. Sie erinnerte an die Anfänge mit Gründung einer Garde und an die feudalen Prunksitzungen. Auf ihre Initiative hin habe Nachtwächter Tschung in Vilseck mit seinen Stadtführungen begonnen. Auch habe sie im Stadtrat Denkanstöße gegeben zur Errichtung des Türmermuseums, zum Ausbau des Bergfrieds und des Zehentkastens, berichtete sie.

Mit Freude denke sie auch an die Marterlwege, an die vielen Truppenübungsplatz-Fahrten, Felsenkeller-Erkundungen und Trachtentreffen zurück. Ihr Dank galt Dr. Ludwig Walter für die Unterstützung bei der Erstellung des Marterlbuches und die Überlassung des Verkaufserlöses der Haager Chronik, sowie dem Küchenstudio Seegerer für die Spende einer Küchenzeile für die neuen Vereinsräume im alten Schulhaus.

Den Helfern im Vorstandskreis und ihren Trachtenfrauen dankte sie für die stets gute Zusammenarbeit.

In ihrer Laudatio zählte Schriftführerin Barbara Schneider weitere Veranstaltungen auf, die dank exzellenter Planung und Durchführung der Vorsitzenden feste Bestandteile des Vereinskalenders geworden sind, wie Burgkonzerte, Wirtshausmusikanten, Mundartabende und die Einstimmung „Auf Weihnachtn zou“.

Elisabeth Hammer sei nie müde geworden, sich für Brauchtum und Kultur einzusetzen, betonte Schneider. Man denke nur an die Gründung der Trachtengruppe und die damit verbundene Anschaffung von Oberpfälzer Festtags-Trachten und Riegelhauben. So konnte man 2016 auch am Oktoberfestzug in München teilnehmen und die neue Standarte mitführen.

Schneider bedauerte, dass sich Elisabeth Hammer nicht mehr zur Wahl stelle, bat jedoch um weitere Unterstützung durch Rat und Tat. Unter großem Beifall der Anwesenden überreichte sie der scheidenden Vorsitzenden einen Blumenstrauß und zwei Eintrittskarten für die Vorstellung der Gebrüder Well im Zehentkasten. „Ich freue mich, wenn der HKV nun mit frischen, neuen Ideen erfüllt wird“, sagte Hammer abschließend.

Kassenverwalterin Anja Schertl legte einen zufriedenstellenden Finanzbericht vor.

Das Ergebnis der Neuwahlen

 

  • 1. Vorsitzende Barbara Schneider
  • stellvertretende Vorsitzende Claudia Lindl,
  • Schriftführer Dominik Gruber
  • Kassier Anja Schertl

In den Beirat wurden gewählt: Christoph Hann (Jugendvertreter), Iris Rittner, Agnes Rauscher und Conni Ruppert; Kassenprüfer Thorsten Grädler.

Bürgermeister Hans-Martin Schertl dankte der alten Vorstandschaft für ihr unermüdliches Wirken und wünschte dem neuen Team viel Erfolg. Barbara Schneider trete nun in die großen Fußstapfen ihrer Vorgängerin, sagte er. Die Kultur-Liese, die längst ein Markenzeichen für Vilseck ist, habe sich bleibende Verdienste erworben und den Namen der Stadt durch ihre vielfältigen Aktivitäten in der ganzen Oberpfalz und darüber hinaus bekannt gemacht

Frische und neue Ideen für den Heimat- und Kulturverein wünschte Elisabeth Hammer (vorne Mitte) der neuen Vorstandschaft. Vorsitzende Barbara Schneider (vorne links) und ihre Stellvertreterin Claudia Lindl (rechts) stehen nun an der Spitze des Vereins. (Stehend von links) Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Conni Ruppert, Christoph Hann, Iris Rittner, Schriftführer Dominik Gruber, Kassenverwalterin Anja Schertl, Kassenprüfer Thorsten Grädler, Agnes Rauscher

alt

 

awz-hahnbach.de sponsored by

Computer & Zubehör, Internetzugang
Tel 09664-952690 Alles aus einer Hand

Wir kommen auch zu Ihnen nach Hause.


 

Besucherzähler

Heute376
Gestern542
Aktueller Monat7385
Gesamt676010


Edukation Demenz
 

mraf



Kinaesthetics

kin