Alt werden Zuhause in Hahnbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Nachtwächter Tschung -"Ein Glücksfall für Vilseck"- feierte 85. Geburtstag

„Mein Geburtstag ist nicht der 3. Januar“, behauptet Josef Eierer, „da hat sich mein Vater am Magistrat vertan!“ Nun zweifelt er auch noch sein Geburtsjahr an. Und das geht vielen so, die ihn anlässlich seines 85. Geburtstages besuchen.

Bürgermeister Hans-Martin Schertl, zählte zu den ersten Gratulanten

alt

Nichts desto trotz erfreut sich Tschung, egal wie alt er ist, noch bester Gesundheit, und das zeigt sich immer wieder bei seinen mittlerweile dreißig Auftritten pro Jahr.

Den Nachtwächterdienst hat er 1995 übernommen nach einer guten Idee von Elisabeth Hammer, die damals Vorsitzende des Heimat- und Kulturvereins war. „Ein Glücksfall für Vilseck“, bestätigte auch Bürgermeister Hans-Martin Schertl, der zu den ersten Gratulanten zählte.

„Tschung macht nicht nur einzigartige Stadtführungen sondern repräsentiert Vilseck auch über die Grenzen der Oberpfalz hinaus. Mit seinem ausgeprägten Humor bleibt er jedem, der ihn einmal gesehen und gehört hat, in bester Erinnerung“, lobte das Stadtoberhaupt.

Josef Eierer ist stolz auf seine vielen Auftritte, bei denen er die Stadt Vilseck oder den Landkreis repräsentieren konnte

Er erzählt von der Bundesgartenschau in München, von der Freizeitmesse in Nürnberg, von Ausstellungen in Regensburg, Feiern im ACC und König-Ruprecht-Saal in Amberg, von Altstadtfesten in Sulzbach-Rosenberg, zusammen mit „Stiber-Fähnlein“, Veranstaltungen in Hirschau und Freihung, von den Stryker-Abenden und Ritterlagern auf Dagestein, von Stadtführungen mit Kindern, Senioren und Amerikanern, ganz zu schweigen von den unzähligen Geburtstagsfeiern und Hochzeitsfesten, die er bereichern durfte.

In seiner Jugend war Josef Eierer ein guter Sportler. Er spielte als Tormann beim TuS, Fußballverein und den „Blauen Jungs“ und heimste sich damals den Spitznamen Tschung ein.

Als Mitglied gehört er dem Heimat- und Kulturverein an, der Feuerwehr, Kolpingsfamilie, dem Siedlerbund, Fußballverein und der Marianischen Männerkongregation. Sein größtes Hobby war das Theaterspielen, was man auch heute noch merkt.

In seiner unnachahmlichen Art und Weise gibt er selbst an seinem Ehrentag noch einige Gstanzln zum Besten und fügt einen extra Dank an seine Gattin und bessere Hälfte Anna Margaretha an, „ohne die das alles nicht möglich wäre.“.

Die Bevölkerung und all seine Fans wünschen ihm noch viele gesunde Jahre im Kreise und hoffen, dass er noch lange, wenn auch nun mit dem Rollator, seine humorvollen Erlebnis-Stadtführungen machen kann. (Wir von der "awz-hahnbach.de"-Redaktion schließen uns den guten Wünschen an.)

Groß ist die Gratulantenschar bereits am Vormittag des 85. Geburtstages von Josef Eierer, dem langjährigen Nachtwächter von Vilseck. Die Vertreter der Vereine sowie zwei weitere Geburtstagskinder gratulieren.

(von links)Hermann Kraus, Josef Amann, Christine Schedl, Josef Schönl, Maria Grädler, Josef Finster, Nachtwächter Josef Eierer, zweiter Bürgermeister Thorsten Grädler, erster Bürgermeister Hans-Martin Schertl und Anna Margaretha Eierer

alt

 

awz-hahnbach.de sponsored by

Computer & Zubehör, Internetzugang
Tel 09664-952690 Alles aus einer Hand

Wir kommen auch zu Ihnen nach Hause.


 

Besucherzähler

Heute60
Gestern615
Aktueller Monat10428
Gesamt857924


Edukation Demenz
 

mraf



Kinaesthetics

kin