Alt werden Zuhause in Hahnbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Vilseck: Siedler, eine starke Gemeinschaft - Rückblick und Ehrungen

„Haltet Euer junges Team in Ehren!“, rief der stellvertretende Kreisvorsitzende Hans Luber den Teilnehmern der Generalversammlung zu. Überaus erfreut gratulierte er der Siedlerbund-Vorsitzenden Susanne Schertl zu ihrem jungen Führungsteam und dankte ihr für die großen Bemühungen um den Zusammenhalt der 491 Mitglieder zählenden Gemeinschaft.

Allein schon die Sammelbestellung von Heizöl sei mit enormem Zeitaufwand verbunden, führte die Vorsitzende aus. Sie bat diesbezüglich um Verständnis und Geduld bei auftretenden Schwierigkeiten.

Keine Probleme gäbe es bei den Ausleihungen der vereinseigenen Gerätschaften. Ihr großer Dank galt hier dem Gerätewart Franz Engelhardt, der bei Reparaturen jederzeit zur Stelle sei.

Susanne Schertl hob aus den Unternehmungen der beiden abgelaufenen Jahre besonders den Besuch der Landesgartenschau in Würzburg und die Fahrt in den Truppenübungsplatz Grafenwöhr hervor. Sie bedauerte wegen Terminüberschneidungen den Ausfall des Siedlerfestes in diesem Jahr, lud jedoch zur geplanten Fahrt nach Heilbronn mit dem Besuch der Bundesgartenschau ein.

Für den Frauenarbeitskreis berichtete Christine Schedl über die veranstalteten Kochabende und Radtouren, sowie über die Herbstwanderung mit Einkehr in Gressenwöhr und den Besuch des Weihnachtsmarktes in St. Englmar.

Einen zufriedenstellenden Finanzbericht legte Kassenverwalterin Daniela Singer vor.

Als Mammutaufgabe bezeichnete Bürgermeister Hans-Martin Schertl die Führung eines so mitgliederstarken Verbandes. Er, der quasi mit dem Siedlerbund aufgewachsen ist, wisse dies besonders zu schätzen. Die 1963 durch seinen Vater mit sieben Mitgliedern gegründete Gemeinschaft sei nun zu einem der größten Vereine der Großgemeinde angewachsen. Nun gelte es, neue Häuslebauer als Mitglieder zu gewinnen, fügte er an.

Stellvertretender Kreisvorsitzender Hans Luber aus Hahnbach wies ausdrücklich auf die Vorteile einer Mitgliedschaft im Hinblick auf die Rechtsschutz- und Grundstückshaftpflichtversicherung hin. Einen Vorteil für die Siedlergemeinschaften des Landkreises sehe er in der Kandidatur für den Bezirksvorsitz von Reinhard Ott aus Ensdorf, betonte er.

Die vielfältigen Möglichkeiten eines aktiven Artenschutzes im Rahmen der Aktion „Rettet die Bienen“ führte der Ehrenvorsitzende des Imkervereins, Hermann Schertl, auf. Die Stadt Vilseck sei bemüht, so der Bürgermeister, Teilflächen als Blumenwiesen einzusäen, um Insekten mehr Lebensraum zu geben.

Langjährige Siedlerbund-Mitglieder werden für ihre Treue geehrt

  • 20 Jahre: Eveline Besold, Peter Friedrich, Doris Gnan, Josef Herold, Sieglinde Herold, Erich Lukesch, Albert Rauscher, Alwin Weiß
  • 30 Jahre: Erich Gebhardt, Gisela Heller, Heinrich Högl, Angelika Kehler, Karl Ringer, Hans-Martin Schertl
  • 40 Jahre: Heinrich Deinzer, Martin Pamler, Gerda Reiser, Hermann Schertl, Maria Tapparelli
  • 50 Jahre: Lieselotte Raß, Elisabeth Ruhland

(sitzend von links) Lieselotte Raß, Elisabeth Ruhland, Gerda Reiser, Eveline Besold; (Mittelreihe von links) Vorsitzende Susanne Schertl, Angelika Kehler, Peter Friedrich, Gisela Heller, Heinrich Deinzer, Heinrich Högl, Hermann Schertl, Erich Gebhardt, Doris Gnan, Josef Herold; (hinten von links) Albert Rauscher, Schriftführer Karl Ringer, Bürgermeister Hans-Martin Schertl, stellv. Kreisvorsitzender Hans Luber, Martin Pamler, Maria Tapparelli, Alwin Weiß und Erich Lukesch

alt

 

awz-hahnbach.de sponsored by

Computer & Zubehör, Internetzugang
Tel 09664-952690 Alles aus einer Hand

Wir kommen auch zu Ihnen nach Hause.


 

Besucherzähler

Heute22
Gestern599
Aktueller Monat5273
Gesamt1053569


Edukation Demenz
 

mraf



Kinaesthetics

kin