Alt werden Zuhause in Hahnbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

04.06.2011 | Klinikum St. Marien Amberg: Kinaesthetics für pflegende Angehörige

E-Mail Drucken PDF

Zertifikats-Übergabe "Kinaesthetics für pflegende Angehörige" im Klinikum St. Marien Amberg.

Der in Zusammenarbeit mit der Barmer GEK Krankenkasse, dem Projekt der AOVE-Gemeinschaft "Alt werden zu Hause", dem Klinikum St. Marien Amberg  und Kinaesthetics Trainerin Margarete Hirsch im Klinikum St. Marien gehaltene Kurs ging erfolgreich für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Ende und die Zertifikate sind übergeben.

Menschen, die Angehörige pflegen, bewältigen in ihrem Alltag große Herausforderungen. Sie sind vor die Aufgabe gestellt, für die Lebensqualität des pflegebedürftigen Menschen und für ihre eigene Gesundheit zu sorgen. Diese Doppelrolle kann leicht zu einer Überfoderung werden und die Gesundheit aller Beteiligten beeinträchtigen.

Durch eine Untersützung auf  der Grundlage von Kinaesthetics führe dies nicht nur zu erstaunlichen Fortschritten bei den pflegebedürftigen Menschen sondern verhindere auch, dass pflegende Angehörige durch ihre Pflegetätigkeit ihrer eigenen Gesundheit schaden, so die Kinaesthetics-Trainerin am Klinikum St. Marien, Margarete Hirsch.

Die Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer seien sehr positiv, sie äußerten u.a., dass es möglich sei, ohne Überanstrengung oder Überbelastung, für sich und den zu Pflegenden, unterstützend behilflich zu sein. Die praktischen Erfahrungen seien dabei sehr hilfreich gewesen, um die eigenen Fähigkeiten und auch die des Betroffenen zu erkennen, so eine Teilnehmerin.

Eine weitere Rückmeldung einer Teilnehmerin zeige, dass die eigene Erfahrung der Sensibilität für Bewegung nicht nur für sie als Pflegende sondern auch für die Unterstützung des zu Pflegenden wichtig sei, berichtete die Leiterin von "Alt werden zu Hause", Monika Hager.

Die Pflegedirektorin des Klinikums, Kerstin Wittman und Monika Hager sowie die Kurstrainerin gratulierten den sehr engagierten und fleissigen Kursteilnehmerinnen und dem einzigen Mann im Kurs zum erfolgreichen Abschluss.

Stolz auf das Erreichte können nicht nur die Teilnehmerinnen und der einzige Mann im Kurs "Kinaesthetics für pflegende Angehörige" sein sondern auch die Trainerin (4. von rechts), so Hager (2. von rechts)

Monika Hager Leiterin von "Alt werden zu Hause" (vorne rechts) informiert über eine weitere Kooperation mit dem Klinikum St. Marien Amberg am Donnerstag, den 9. Juni 2011 um 14:00 Uhr zum Thema "Der demenziell erkrankte Mensch im Krankenhaus"

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 04. Juni 2011 um 16:56 Uhr  

awz-hahnbach.de sponsored by

Computer & Zubehör, Internetzugang
Tel 09664-952690 Alles aus einer Hand

Wir kommen auch zu Ihnen nach Hause.


 

Besucherzähler

Heute77
Gestern610
Aktueller Monat11640
Gesamt944654


Edukation Demenz
 

mraf



Kinaesthetics

kin