KDFB-Solibrot-Aktion erbringt 550 Euro

Solibrot-Aktion erbrachte Rekordergebnis

Bei der Übergabe des Erlöses freuen sich KDFB-Vorsitzenden Hildegard Gallitzendörfer, Bäckermeisterin Gabriele Wiesnet und Dekan Dr. Christian Schulz (von links)

„Das kann sich schon sehen lassen“ war das allgemeine Resümee zum Abschluss der Solibrot-Aktion in der Pfarrei Hahnbach

Zu einem überraschenden Erfolg wurde diese, die auf Anregung des Zweigvereins des Katholischen Frauenbundes (KDFB) für das Hilfswerk Misereor bereits zum neunten Mal in der Pfarrei Hahnbach organisiert worden war.

Nach dem Motto des afrikanischen Sprichworts „Viele Leute an vielen kleinen Orten können das Gesicht der Welt verändern“, wurde in der Bäckerei Wiesnet ein Mehrkornbrot aus Roggen- Weizen- und Dinkelmehl sowie Leinsamen, Sonnenblumenkernen, Sesam und Karotten gebacken.

Vom Aschermittwoch bis Karsamstag gab es dieses Brot mit einem Benefizanteil von 50 Cent pro halbes Kilo im Sortiment. Rund 650 Mal ging es über die Ladentheke. Selbst ohne Kostprobe seien die Kunden schnell auf den Geschmack gekommen.

Zusammen mit Spenden kam das Rekordergebnis von 550 Euro zusammen. Mit diesem Geld soll vor allem die wirtschaftliche Situation armer und gewaltgefährdeter Frauen in Osttimor verbessert werden.

Für den KDFB-Vorstand bedankten sich Vorsitzende Hildegard Gallitzendörfer mit Bezirksvorsitzender Margret Hirsch und Dekan Dr. Christian Schulz bei der Bäckerei Wiesnet und meinten, dass gerade in der aktuellen Situation solche Spenden gebraucht werden, nachdem wegen der geringeren Zahl der Gottesdienstbesucher aufgrund der Corona-Pandemie die Kollektengelder rückläufig sind.

  • Aufrufe: 181
AWZ-HAHNBACH