Ausführlicher Bericht und Bilder vom 25. Jahreskonzert der Hahnbacher Marktbläser

Die Hahnbacher Marktbläser brillierten abwechslungsreich, anspruchsvoll und mit viel Spielfreude bei ihrem 25. Jahreskonzert in der voll besetzten Josef-Graf-Turnhalle

Ihr Leiter Benno Englhart (links) wurde für 10 Jahre als Dirigent mit der bronzenen Ehrennadel des nordbayrischen Musikbundes ausgezeichnet

Auch der neue NachwuX-Dirigent Jakob Hofmann (rechts) bestand absolut bravourös mit vielen neuen Musikern sein Debüt

Fast zweieinhalb Stunden überzeugten die 35 Musiker und die 24 NachwuX-Musikanten mit beständiger Konzentration und Präzision ihre große Fangemeinde, zu der Vorstand Matthias Fenk auch Gäste aus der Ukraine herzlich willkommen hieß.

Alexander und Matthias Siegert begleiteten mit Bildpräsentationen und Dekan Dr. Christian Schulz moderierte informativ und mit Esprit den Samstagabend.

Mit „Axel F“ aus Beverly Hills Cop startete modern, flott und auch rhythmisch anspruchsvoll nach „sehr, sehr langer Zeit“, so Fenk, das Potpourri der Filmmelodien. Mit „Panta Rhei“ - “Alles fließt“ erstanden stimmungsvolle akustische Bilder, welche – gut passend zu Hahnbachs Jubiläum – zu einer 900-Jahr-Feier eines Schwarzwälder Dorfes von Markus Götz komponiert wurden. Peter Maffeys bekanntes „Irgendwie tief in mir“ aus Tabaluga setze einen weiteren nachdenklichen, fast schon melancholischen Zusatzpunkt darauf.

Swingend und mitreißend und manchem passenden Accessoire tauchte man danach in die Flower-Power-Popwelle mit einer Auswahl aus dem Musical Hair ein. Langer, starker Applaus bewies, dass Ohrwürmer wie „Aquarius“, „Hare Krishna“ oder „Let the sunshine in“ noch vielen unvergessen sind.

„Highlights from Harry Potter“ sprachen eher die jüngere Generation an und entführten in magisch-mystische Gefilde. „Gabriellas Song“ aus „Wie im Himmel“ erklang einfühlsam und berührend, um die befreiende, aufrichtende und stärkende Kraft der Musik zu bezeugen.

Jungdirigent Jakob Hofmann entführte mit dem Nachwuxorchester leichtfüßig, melodiös und präzise mit „Irish Dream“ auf die grüne Insel. Auch mit „Highlights from the Greatest Showman“ zeigten viele bei ihrem ersten Auftritt erstaunliche Qualität. „Accidentely in love“ hieß ihre von den Zuhörern erklatschte Zugabe.

Gänsehaut-Feeling erzeugten vier weitere mit spürbarer Begeisterung gespielte Filmmelodien aus „Mission impossible“, einer „James Bond Suite“, „Der mit dem Wolf tanzt“ und Freddy Mercurys „Bohemian Rhapsody“.

Horst Bauer, der zweite Kreisvorsitzende des Kreisverbandes Amberg-Sulzbach im Nordbayrischen Musikbund freute sich zusammen mit Bürgermeister Bernhard Lindner und Vorstand Matthias Fenk dem Leiter Benno Englhart für zehn Jahre Dirigententätigkeit bei den Hahnbacher Marktbläsern die bronzene Ehrennadel und eine Urkunde überreichen zu dürfen. Vorstand Fenk erinnerte daran, dass dahinter enormes geleistetes Engagement mit ca. 400 Proben und an die 160 Auftritte stecken. Bürgermeister Lindner ergänzte mit einer zusätzlichen „Kleinigkeit“ und der Zusage für weitere Probenräume, welche die Verwaltungsgemeinschaft im Gemeindehaus ausbauen lasse.

 

Mit den Zugaben der „Lottchen Polka“ und dem „Glück-auf-Marsch“ wurden gegen 22 Uhr alle in die Aula zum gemütlichen Beisammensein entlassen

Das Marktbläser NachwuX-Orchester mit seinem neuen Dirigenten Jakob Hofmann

  • Aufrufe: 1051
AWZ-HAHNBACH