Dekan Pfarrer Dr. Christian Schulz feierte sein 25jähriges Priesterjubiläum

Dekan Pfarrer Dr. Christian Schulz feierte am heutigen Sonntag mit einem Festgottesdienst sein 25jähriges Priesterjubiläum, feierlich umrahmt in der Pfarrkirche St. Jakobus vom Kirchenchor unter Renate Werner sowie Orgel- und Trompetenklängen

Auch viele Vereine waren gekommen und mit elf Fahnen vor dem Hochaltar vertreten

Die Konzelebration mit dem Ruhstandgeistlichen Hans Peter Heindl und begleitet von Diakon Dieter Gerstacker eröffnete programmatisch das gemeinsame Lied „Wer glaubt, ist nie allein“

In seiner Predigt erinnerte der Hahnbacher Pfarrer an drei prägende Begegnungen in seinem Priesterleben.

  • Da war einmal eine alte Frau, welche in einem Gebetskreis kontinuierlich um Priesterberufungen und damit auch für ihn gebetet hatte.
  • Dann sei da die Beichte eines Mitbruders gewesen, dem er zur Treue zu seiner ersten Liebe, dem Beruf des Seelsorgers, geraten habe.
  • Tief berührt hatte ihn zudem das beispielhafte Feststehen eines ukrainischen unierten Priesters zur Zeit der Verfolgung in Lemberg. Unter größter Gefahr habe dieser im Untergrund die Kirche lebendig gehalten, so dass neues blühendes Glaubensleben nach jener Bedrängnis wieder entstehen konnte.

Schulz betonte, dass das „Feststehen eines jeden Einzelnen“ wohl über den Tod hinaus weiterreiche und es für ihn „keine schönere Berufung als die zum Priester“ gebe. Er vertraue fest darauf „Frucht zu bringen für die Ewigkeit dank der Gnade Jesu Christi“. Abschließend betonte er, dass es „Freude mache hier Priester zu sein“.

Kirchenpfleger Georg Münch dankte im Namen des Pfarrgemeinderats und der Kirchenverwaltung für ein „stets sehr lebendiges Nahebringen des Glaubens“ in ungezählten Predigten. Er wünschte, dass der Jubilar dem Dekanat noch lange erhalten bleibe und überreichte symbolisch 500 Euro für die von Schulz gewünschte Priesterausbildung

Für die Gremien von Gebenbach gratulierte Birgit Stauber. Sie trug den Lebenslauf des Pfarrers in Reimen vor und wusste von einer schon übergebenen 200 Euro Spende, ebenfalls für die weltweite Priesterausbildung

Bürgermeister Bernhard Lindner sprach von „vertrauensvoller Zusammenarbeit“ und dem Glück Dr. Schulz als Seelsorger in Hahnbach zu haben. Wie er freuten sich viele schon auf dessen Predigten beim diesjährigen Frohnbergfest

Magdalene Fiedler dankte für „viel Engagement“ für die Ministranten

Für Vereine und den Hahnbacher Kulturausschuss betonte Georg Götz, dass die Menschen Gott bräuchten und die Kirche Priester. Auch er gratulierte mit 250 Euro

Im Anschluss waren alle eingeladen zum Stehempfang. Dort besangen ihn die Kindergartenkinder von Süß und Ursulapoppenricht. Schmissig spielten die Marktbläser zu vielen weiteren Gratulationen auf

Auch der KDFB-Zweigverein Hahnbach war mit seiner Fahnenabordnung mit dabeii

  • Aufrufe: 1177
AWZ-HAHNBACH