Luppersricht: Frieda Wagner feierte 80. Geburtstag

Frieda Wagner aus Luppersricht feierte Ihren 80. Geburtstag

„Tiefe, dankbare Zufriedenheit“ in vielerlei Hinsicht zeichnet das Leben der in Luppersricht lebenden Frieda Wagner nach eigenen Worten aus.

Dabei war ihr Lebenslauf oft mehr als herausfordernd und schwierig. Er begann am 27.12.1942, als sie als 6. Kind nach fünf älteren Brüdern, von den nur noch Hans und Josef leben, geboren wurde.

Die Eltern, Kunigunde und Josef Stein, betrieben eine kleine Landwirtschaft in Luppersricht. Doch kaum war Frieda sechs Jahre alt, starb bereits ihr Vater, an den sie sich kaum noch erinnern kann.

Ihre Schulzeit in Hahnbach trat sie bereits mit fünf ein halb Jahren an und war so mit 13 ein halb schon „aus der Schul“. Um gleich selber ein wenig Geld zu verdienen, ging es im gleichen Herbst noch nach Wolnzach in der Hallertau zum Hopfenzupfen und dann für drei Wochen zur Verwandtschaft zur Kartoffelernte. Fleißig und geschickt, wie sie war, eignete sie sich anschließend in einem Kurs Grundkenntnisse im Nähen an, um dann für vier Jahre in der Sulzbacher Hosenfabrik Bulag zu arbeiten.

Nach der Hochzeit mit dem Maurer und Bergmann Adolf Wagner am 27.1.1061 gebar sie noch im gleichen Jahr ihren ersten Sohn Walter.

Ein Haus wurde auch gebaut und es kamen noch weitere sechs Kinder zur Welt: 1963 Robert, 1965 Jürgen, 1966 Helmut, 1967 Ingrid, 1969 Dieter und 1971 Sonja. Große Schatten fielen auf die Familie, als 1968 der erst zweijährige Helmut im nahen Teich ertrank und am 7.7.1973 ihr Mann an einem Herzinfarkt verstarb.

„Das war eine harte Zeit“, fasst Frieda Wagner zusammen, „aber wir hielten zusammen und ich tat alles, dass ein jedes meiner Kinder seinen Wunschberuf erlernen konnte“. „Und eigentlich waren wir immer zufrieden“, setzt sie fort und betont: „Ich bin so froh, dass alle gesund sind, mich nie vergessen haben und mir auch bis heute dankbar sind“. Auch sei sie selber froh, dass sie so lange noch ihre Mutter gehabt habe, welche am 18.1.2001 nach längerer Pflege durch Frieda Wagner 86 jährig verstarb.

Freie Zeit oder gar Urlaub kannte und kennt Frieda Wagner kaum. Einmal, erinnert sie sich, sei sie mit fünf ihrer Kinder für zwei Wochen an den Attersee gefahren und einmal mit zwei Mädels und der „Tante“ Heidi nach Italien. „Das war’s aber schon“, erklärt sie und setzt hinzu: „Ich krieg ja immer gleich Heimweh“, und „in Luppersricht sei es doch wirklich am schönsten“. Wer wollte da widersprechen?!

Nun, zu ihrem 80. Geburtstag hat sie sich mit mehreren Familienmitgliedern zwei Tage Wellness-Auszeit gegönnt, der ihr richtig gut getan habe. Dort überraschte man sie auch mit einer liebevoll aufbereiteten Fotoshow und manchen Erinnerungen.

Nicht zuletzt beim Erzählen von vielen Episoden, spitzen auch ihre drei Enkel Maximilian, Lisa und Eileen gerne die Ohren und geben zu, dass sie ihre Oma oft einfach bewundern.

Zur Geburtstagsfeier im ehemaligen Wagnerschen "Kuhstall" fanden sich Verwandte, Freunde und viele Nachbarn ein, um die Jubilarin hochleben zu lassen und mit ihr zu feiern. Auch wir wünschen der Jubilarin weiterhin viel Gesundheit, Zufriedenheit, Glück und Gottes Segen.

  • Aufrufe: 321
AWZ-HAHNBACH