Alt werden Zuhause in Hahnbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Kaum zu glauben, aber Josef Lobenhofer wird am 21. November 2020 85 Jahre alt

(Hahnbach/Haunritz) Bis ins 15. Jahrhundert, zu einem Andreas Lobenhofer, der Schöffe am Vogteigericht in Vilseck war, reicht zudem nachweislich dessen Oberpfälzer Stammbaum zurück.

Bei seinen Eltern Johann Baptist und Elisabeth wuchs er mit den Geschwistern Hans, Konrad, Anneliese, Richard und Barbara in der Hauptstraße und auf dem Frohnberg bei Hahnbach auf.

Nach seiner Lehre als Maurer und Betonbauer und sechs weiteren Jahren in der Firma Brewitzer, kam der Polier zur Maxhütte nach Rosenberg. Sein Einsatzbereich dort war der Maschinensektor, wo er als Schichtführer bis zum Sozialplan 1990 die Qualitätskontrolle für die Schienenprodukte, welche an die Deutsche Bahn gingen, verantwortlich war. Nach dieser Zeit war er weitere acht Jahre lang Fahrer für die Lebenshilfe im Landkreis.

1959 hatte er Elsa Bleisteiner geheiratet, welche ihm die Kinder Petra, Hans-Jürgen und Sigrid schenkte. Doch nach 51 Ehejahren und zwei Jahren intensiver Pflege seiner erkrankten Frau starb diese am 4. Januar 2010.

Eines seiner Hobbys, das Tanzen, führte ihn dann zu seiner neuen Lebensgefährtin Rosa, die mit ihm nun, so möglich, das Reisen von Jesolo bis Skandinavien pflegt. Ein weiteres regelmäßiges Hobby der beiden ist der Chorgesang, den sie in Hahnbach und ihrem neuen Zuhause in Haunritz pflegen.

Der Jubilar, Josef Lobenhofer mit Lebensgefährtin Rosa

alt

Lobenhofer strahlt, wenn er sich an eines seiner schönsten Erlebnisse mit „Gänsehautgefühl“ erinnert: die Fahrt und den Auftritt mit weiteren über 100 Sängern des Projektchors der Sängergruppe Amberg in Rom vor Papst Johannes Paul II. und zehntausenden Zuhörern im und vor dem Petersdom.

Bekannt ist Josef Lobenhofer auch für sein Geschick bei Holz- und Steinarbeiten. So hat er unter anderem mannsgroße Notenschlüssel aus Seugaster Sandstein für die Chorleiter des Hahnbacher Männergesangsverein, deren Ehrentafelmeister er ist, angefertigt.

alt

Auch das Marterl bei der Frohnbergauffahrt ist seine Arbeit und viele weitere Kunstwerke.

alt

Seine Partnerin schätzt an ihm aber auch seine große Tierliebe, die sich nicht nur auf den Hund Jacky und die Katze Lucy beschränkt, sondern Vögel und Fische und sogar einmal Röffi, einem Bentheimschwein galt. Die Tatsache, dass Josef auch täglich kocht, Vieles einmacht und sogar Liköre ansetzt, trägt sicher auch zur Harmonie im Haushalt bei.

Schade ist nun nur, dass seine Geschwister, Kinder, sieben Enkel und ein Urenkel nicht zum Feiern kommen können, doch bekanntlich ist ja aufgeschoben nicht aufgehoben.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 17. November 2020 um 11:50 Uhr  

awz-hahnbach.de sponsored by

Computer & Zubehör, Internetzugang
Tel 09664-952690 Alles aus einer Hand

Wir kommen auch zu Ihnen nach Hause.


 

Besucherzähler

Heute262
Gestern419
Aktueller Monat9624
Gesamt1231909