Vilseck: Weihnachts-Krippen in St. Ägidius

Das Leben ist einem ständigen Wandel unterworfen. Besonders in diesem Jahr ist alles anders als gehabt. Doch die Tradition der Weihnachtskrippen wird auch der Coronavirus nicht brechen können.

Eine gewisse Veränderung hat es aber zu allen Zeiten gegeben. So hat sich auch die Weihnachtskrippe in der Vilsecker Stadtpfarrkirche St. Ägidius im Laufe der Jahre immer wieder verändert.

In der Adventszeit wird die Kirchenkrippe seit eh und je von freiwilligen Helfern in der Seitenkapelle am Südportal aufgebaut. Hermann Schertl, kümmerte sich viele Jahre um den Krippenaufbau. Er beschaffte auch Moos, Wurzeln und kleine Fichten für die Dekoration.

Die alten Krippenfiguren stammen vermutlich aus der Werkstatt am Mariahilfberg in Amberg. Sie dürften dort von dem Franziskanerfrater Vinzenz Hafner (1821 – 1895) angefertigt worden sein. Die Köpfe sind aus Wachs gegossen und die Körper aus Holz geschnitzt. Sie ähneln auch sehr den Figuren der Mariahilfberg-Krippe.

Diese wertvollen, alten Figuren schmückten die Vilsecker Krippenlandschaft bis in die 1980er Jahre. Als an ihnen schließlich der Zahn der Zeit nagte und die Gewänder alt und schäbig wurden, nahmen sich  Anna Schwepper und weitere Näherinnen ihrer an und kleideten die heilige Familie, den Engel und die Hirten neu ein. Die Figuren waren zuvor von Gustav Nutz farbig neu gefasst worden. Von Mitgliedern der Krippenfreunde Vilseck unter Anleitung von Rudi Pickl wurde dazu auch ein neuer Stall gebaut.

Etwa 20 Jahre später ließ Stadtpfarrer Dietmar Schindler eine neue, moderne Krippe aufstellen. Sie stammte aus seiner ehemaligen Pfarrei. Die alten Figuren schlummern seitdem auf dem Speicher des Pfarrhofs.

In Vilseck ist man jedoch der Meinung, dass man auch diesen Schatz nicht vergessen dürfe und deshalb mit der Krippen-Darstellung abwechseln sollte. „Dann könnten wir in der Pfarrei Vilseck wieder ein Stück Tradition aufleben lassen und den Kindern zeigen, wie unsere Krippe früher ausgesehen  hat“, meint so mancher Kirchenbesucher in der Weihnachtszeit.

So manche Vilsecker erinnern sich noch an die alte Krippe, die viele Jahrzehnte in der Pfarrkirche zu sehen war. Das Bild stammt aus dem Jahr 1979

alt

In den 1990er Jahren erhielten die alten Figuren neue Gewänder und wurden von Gustav Nutz farbig gefasst

alt

Pfarrer Dietmar Schindler erwarb diese Krippenfiguren von  seiner früheren Pfarrstelle. Seither zieren sie die Krippe in St. Ägidius

alt

  • Aufrufe: 384
AWZ-HAHNBACH