Alt werden Zuhause

Interessante Fotoausstellung im Wohn- und Pflegeheim Evergreen in Schnaittenbach

Schnaittenbach. (ads) „Die schönen Frauen vom Evergreen“ lautet der Titel einer außergewöhnlichen Ausstellung mit Fotos der Bewohnerinnen aus deren Jugendzeit im Wohn- und Pflegeheim Evergreen, die im Rahmen einer Vernissage eröffnet wurde. Die enorme Resonanz, auch über die Region hinaus, machte die Ausstellungseröffnung zum vollen Erfolg.  
Die musikalische Begrüßung der Gäste wie die Umrahmung der Vernissage übernahm Katharina Stein auf der Querflöte mit klassischen Weisen. Bis zur Eröffnung der Bilderausstellung seien nach Aussage der Heimleitung Martin Strobl bei der Begrüßung viele Gespräche, Kontakte und aufwendige Vorarbeiten notwendig gewesen.

Die von den Bewohnerinnen und Angehörigen zur Verfügung gestellten Bilder seien von ganz unterschiedlicher Qualität gewesen und hätten deshalb alle digitalisiert und anschließend mit professionellen Bildbearbeitungsprogrammen bearbeitet werden müssen.

Mit Georg Birner vom Fotoclub Siemens Amberg und Horst Dietrich Etzold vom Seniorennetzwerk Sulzbach-Rosenberg hätte  die Heimleitung kompetente und erfahrene Unterstützer des Projektes gefunden. „Ohne die Unterstützung der Partner, deren Erfahrung und deren technische Möglichkeiten wäre die Ausstellung so nicht zustande gekommen“ erklärte Martin Strobl bei seiner Eröffnungsrede. Bürgermeister Josef Reindl gefiel die Thematik der Ausstellung und vor allem deren Leitspruch: „Ältere Menschen sind nur zufällig früher geboren als die Jungen“.

Er ergänzte diesen mit einem weitern Spruch: „Im Alter bedauert man die Sünden, die man nicht begangen hat“. Er sicherte dem Evergreenhaus weiterhin seine Unterstützung zu, für die ihn Heimleiter Martin Strobl im Vorfeld gedankt hatte.

Nach der Begrüßung wurde es für die Gäste spannend, denn  im Rahmen eines Bilderrätsels, das Susanne Stein und Irene Biller vom Betreuungsdienst des Heimes liebevoll vorbereitet hatten, galt es, einige der ausgestellten Jugendbilder den anwesenden Seniorinnen zuzuordnen.

Bei Bildern, die größtenteils 60 Jahre und älter sind, war das eine interessante Aufgabe für die Gäste. Die Aktion machte den Gästen und den Bewohnerinnen viel Spaß und sorgte für angeregte Gespräche und Diskussionen.

Nach der spannenden Bildersuche  gaben Georg Birner und Horst Dietrich Etzold den interessierten Gästen einen kleinen Einblick in die aufwendige Arbeit, die bis zum fertigen Portrait zu leisten war. Dann wurde das Geheimnis des Bilderrätsels gelüftet, die Gewinner konnten sich über eine reizende Evergreen-Tasse freuen.

Im Anschluss an die Eröffnungsfeier nutzten die Gäste und Besucher die Möglichkeit, sich die gesamte Ausstellung zum Teil gemeinsam mit den Seniorinnen ausführlich anzusehen und die interessanten Geschichten zu manchen Bildern zu erfahren. Auf die Frage, warum sich das Heim für die Ausstellung so viel Mühe gegeben hat, antwortete Einrichtungsleiter Martin  Strobl: „Wir wollten unsere Bewohnerinnen einmal aus einem anderen Blickwinkel zeigen.

Die Bilder zeigen junge, schöne, selbstbewusste Frauen und schaffen eine Verbindung zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart.“ Die Ausstellung werde nach Auskunft des Einrichtungsleiters in Zukunft mit weiteren Portraitfotos noch ausgebaut. Durch die Ergänzungen bleibe die Bilderschau interessant und abwechslungsreich. Die Dauerausstellung kann täglich zwischen 9 und 17 Uhr im Wohnbereich „Blümelhof“ im 1. Obergeschoss des Hauses besichtigt werden.

Bilder von der Ausstellung

 

 

 

  • Aufrufe: 2960
AWZ-HAHNBACH