Alt werden Zuhause

Kennen Sie das AOVE-Projekt „Alt werden zu Hause“ und den Seniorenbeauftragten in Ihrer Stadt oder G

Kennen Sie das AOVE-Projekt „Alt werden zu Hause“ und den Seniorenbeauftragten in Ihrer Stadt oder Gemeinde?

(sehi)Ja, dann ist es gut für Sie! Sie erhalten wichtige Informationen und Aufklärung sowie unabhängige Beratung, im Bedarfsfall Case-Management, Schulung usw …

Nein, dann sollten Sie die nachfolgenden Zeilen gut lesen und sich über das Projekt „Alt werden zu Hause“ und die Arbeit der Seniorenbeauftragen in Ihrer Gemeinde, Ihrer Stadt informieren!

„Alt werden zu Hause“, die Seniorenbeauftragten Ihrer Gemeinde, Ihrer Stadt und ich persönlich als Hilfelotse rund ums Alter der Marktgemeinde Hahnbach sind bereit, dabei zu helfen, die gesammelten Anfragen und gebündelten Anliegen über ihre Arbeit mit zu unterstützenden/zu pflegenden Angehörigen, ihre Bereitschaft zur ehrenamtlichen Mitarbeit in Gremien, Netzwerken, etc. auf die politische Ebene zu bringen.

Dazu brauchen wir Ihre Mitwirkung: Wenden Sie sich mit Ihren Anliegen, Ihren Vorschlägen an „Alt werden zu Hause“ unter der Rufnummer: 0 96 64/95 39 71 9 oder an die/den Seniorenbeauftragte/n ihrer Stadt oder Gemeinde oder

Josef Hirsch, Hilfelotse rund ums Alter der Marktgemeinde Hahnbach unter der Rufnummer: Handy: 0170 45 30 58 7 oder Tel.: 09664 1728 bzw. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder FAX: 09664 93269

Die gute Versorgung Unterstützungs- und/oder Pflegebedürftiger und die Entlastung ihrer Angehörigen ist für das AOVE-Projekt „Alt werden zu Hause“, die Seniorenbeauftragten der AOVE-Region und für mich als Hilfelotse rund ums Alter der Marktgemeinde Hahnbach, neben anderen Aufgaben, von herausragender Bedeutung.

Unterstützungs- und/oder Pflegebedürftige möchten trotz ihres Hilfebedarfs soweit als möglich ein selbstbestimmtes Leben solange wie möglich zu Hause führen.

Deshalb möchten die oben aufgeführten mithelfen die ehrenamtlichen Angebote in unserer Region weiterzuentwickeln, die insbesondere die häusliche Versorgung stärken und ausbauen.

Denn: Zwei Drittel aller Pflegebedürftigen werden in und von ihren Familien betreut, vornehmlich durch Ehefrauen, Töchter und Schwiegertöchter. Diese stellen damit sicher, dass Unterstützungs- und /oder Pflegebedürftige sowie Demenzkranke in ihrem vertrauten Umfeld leben können.

Gerade für Angehörige stellt sich bei der Übernahme einer Unterstützungs-/Pflegeverantwortung eine Vielzahl von Fragen. Gute Informationen und Aufklärung können helfen, eine schwierige Situation zu gestalten oder zu verbessern.

Die Übernahme der Unterstützung und/oder Pflege eines Angehörigen ist häufig eine solch schwierige Situation; sie ist verbunden mit einer aufwändigen Organisation aller Anforderungen, die im Familien- und Berufsleben auf die Pflegeperson zukommen. Dennoch gibt es Möglichkeiten der Gestaltung. Zu informieren und aufzuklären ist u.a. daher ein wichtiges Ziel der Seniorenbeauftragten und meiner Tätigkeit.

Das Angebot von „Alt werden zu Hause“ reicht weit über Information und Aufklärung hinaus. Es bietet unabhängige Beratung und, wenn notwendig, auch Case-Management, Schulungen von ehrenamtlichen Helfern und pflegenden Angehörigen, sowie die Einrichtung, Unterstützung an.

Besonders die Beratung für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bekommt seit der Pflegereform zum Juli 2008 einen höheren Stellenwert. Es wurden neue Möglichkeiten geschaffen, um häusliche Pflege und Berufstätigkeit besser vereinbaren zu können. Leider sind sie vielen Angehörigen, bzw. Betroffenen nicht entsprechend bekannt.

Daher war es ein richtiger und wichtiger Schritt für die AOVE-Region und die Marktgemeinde Hahnbach, dass u.a. das Projekt „Alt werden zu Hause“ (Sitz in Hahnbach) in den Städten und Gemeinden der AOVE-Region als Ansprechpartner installiert wurde.

Ich hoffe, dass „Alt werden zu Hause“ zahlreiche Menschen erreichen und ihnen helfen kann, sich besser auf dem sogenannten Versorgungs-/Pflegemarkt mit seinen schier unüberschaubaren Angeboten zurechtzufinden.

Ich bin sicher, dass das AOVE-Projekt „Altwerden zu Hause“ ein wichtiger Beitrag zum Verständnis und zur Transparenz des vielschichtigen und unübersichtlichen Unterstützungs-, Hilfe-, Pflegesystems ist. „Alt werden zu Hause“ ist nicht nur ein Gewinn für die Menschen, auf deren Leistungen in der Pflege nicht verzichtet werden kann: die pflegenden Angehörigen sondern auch für die Unterstützungs- und/oder Pflegebedürftigen in unserer AOVE-Region.

Als Hilfelotse rund ums Alter der Marktgemeinde Hahnbach bin ich bereit die unverzichtbaren Träger der Unterstützung- und/oderPflege sichtbar zu machen, denn in der Öffentlichkeit werden sie bislang kaum wahrgenommen.

Dabei leisten unterstützende und/oder pflegende Angehörige zu Hause – quasi unsichtbar – eine wichtige, gesellschaftlich unverzichtbare Arbeit. Sie haben das Recht, Forderungen nach angemessener Unterstützung zu stellen. Sie müssen sich nicht verstecken.

Auch deshalb ist es sehr wichtig, dass die AOVE-Gemeinden neben dem Projekt „Alt werden zu Hause“ auch Seniorenbeauftragte installiert haben, um dieses wichtige Ziel anzugehen.

  • Aufrufe: 2320
AWZ-HAHNBACH