Gespannte Stille bei der Grusel-Geschichte im AOVE-Ferienprogramm

Waldgruseln für Unerschrockene

Auch wenn es in den Herbstferien erfahrungsgemäß eher ruhiger zugeht, nahmen wieder viele Kinder am AOVE-Ferienprogramm teil.

So ließen sich die mit Taschen- oder Stirnlampen beleuchteten Kinder bei der Fürchte-Führung von Höhengau zur in Stein gehauenen Kehlkapelle mitnehmen.

Dort, mitten im finsteren Wald, las Hahnbachs BuchHaus-Chefin Conny Kemmel aus dem Buch „Die Mitternachtsschule – Erste Stunde Geisterkunde“ vor. Totenstill lauschten die Teilnehmer, nur unterbrochen von Tierrufen und Waldgeräuschen.

Einen leichten Kloß im Hals konnten sie sich anschließend mit Kinderpunsch und Breze „runterspülen“. Auf dem Rückweg kündigten bereits einige Spukliebhaber an, auch im nächsten Jahr gerne wieder am Waldgruseln teilzunehmen.

  • Aufrufe: 485
AWZ-HAHNBACH