Informationen aus der Marktgemeinderatssitzung

Der Bau- und Umweltausschuss des Marktes Hahnbach traf sich, um zehn Anträge und Konzepte zu studieren, zu beurteilen und zu diskutieren. Fristgerecht eingeladen, traf man sich zusammen mit einigen interessierten Gästen im großen Sitzungssaal des Rathauses.

Fast immer konnte Bürgermeister Bernhard Lindner und Protokollant Luca Schober einstimmig „gemeindliches Einvernehmen“ notieren. Dies betraf die Errichtung eines Tiny-Hauses Süß, wofür allerdings noch eine Einzelbaugenehmigung im Außenbereich erforderlich ist.

Der Antrag für eine Stallerweiterung zu einem offenen Laufstall in Ursulapoppenricht wurde ebenfalls positiv entschieden. Hier ist jedoch noch im Landratsamt bezüglich des Emissionsschutzes eine Placet einzuholen.

Einer „Nachverdichtung“ im Mimbach mit einem An- und Neubau eines bestehenden Wohnhaues wurde zugestimmt, ebenso dem Umbau eines Wohnhauses am Kellerweg in Hahnbach.

Einstimmig positiv wurde der Antrag aufgenommen, neben dem Oberen Tor schon bald drei Appartements in einem seit vielen Jahren leer stehenden Haus nach einer eingehenden Sanierung zu errichten.

Der Ausbau eines Dachgeschosses mit einer Gaube über einer Garage zu einem Appartement in Mülles und ein Carport in Holz in Hahnbach-West wurde ebenfalls mit einer kleinem Anmerkung abgesegnet. Eine Schutzmauer gegen Starkregen in Ursulapoppenricht darf ebenfalls gebaut werden.

Länger dauerte die Diskussion bezüglich Querungshilfen im südlichen Teil der Frohnbergstraße in der Nähe des Birkenwegs. Damit dort SchülerInnen und Menschen mit eingeschränkter Mobilität sicherer über die Straße kommen können, sollen am Ende des von Süden kommenden Fahrradweges nun taktile Elemente und eine kleine Verkehrsinsel mit einer zusätzlichen Aufweitung der Fahrbahn errichtet werden.

Auch wurde vorgeschlagen, den bisherigen Grünstreifen an der Frohnbergstraße in die Fahrbahnerweiterung und für eine breiteren Gehweg einzubeziehen. Im gleichen Zug soll auch die Fahrbahn im westlichen Teil der Flurstraße ab dem Wacholderweg ausgebaut werden, da deren Zustand kaum mehr tragbar sei, wurde vereinbart.

Jürgen Huber stellte erste Planungen und Konzepte einer Umgestaltung im Hahnbacher Friedhof an der Vilseckerstraße vor

  • Aufrufe: 661
AWZ-HAHNBACH