Informationen aus der letzten Bauausschusssitzung

Die drei-gruppige Kinderkrippe soll in Holzbauweise errichtet werden. Für den zweigeschossigen Baukörper (rechts aus der Sicht der Herbert-Falk-Straße) empfiehlt die Denkmalbehörde die Ausführung einer Putzfassade

Für die Neuerrichtung der dreigruppigen Kinderkrippe in der Max-Prechtl-Straße hat der Markt Hahnbach sowohl die Baugenehmigung als auch den Förderbescheid erhalten.

Vom Landesamt für Denkmalpflege wurde dazu für den zweigeschossigen Baukörper die Ausführung einer Putzfassade empfohlen, während für den Balkon und das eingeschossige Bauteil eine stehende Holzschalung verwendet werden soll, so dass dieses als Nebengebäude charakterisiert werde.

Der von der CSU-Fraktion gestellte Antrag auf Holzbauweise für den Baukörper und der Innenkonzeption des Gebäudes wurde vom Bau- und Umweltausschuss einstimmig genehmigt.

Für die Gesamtkosten des Bauwerks seien rund 2,5 Millionen Euro angesetzt. Um die Förderung aus Landesmitteln in Höhe von 810.000 Euro und aus Bundesmitteln von 524.000 Euro zu erhalten, müsse die Vergabe des ersten Bauauftrages zeitnah erfolgen.

Um die gewerbliche Erweiterung des in Adlholz ansässigen Betriebs der Firma Wismet ermöglichen zu können, wurde die Aufstellung eines qualifizierten Bebauungs- und Grünordnungsplans als vorhabenbezogener Bebauungsplan für das Gebiet Adlholz-West beschlossen.

Die Eichenprozessionsspinner-Nester an den Eichen in der Alten Dorfstraße in Ursulapoppenricht sollen im Frühjahr durch den Bauhof abgesaugt werden. Zur Verhinderung einer weiteren Vermehrung des Schädlings sollen Meisen-Nistkästen angebracht werden.

Für eine weitere Aufwertung der Gock´lwiese sowohl für die Naherholung als auch für den Nahtourismus mit der Errichtung eines neuen Kneippbeckens hat das Gremium den Platz, für welchen eine Wasserentnahme aus der Vils möglich ist, am geeignetsten befürwortet.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 133.154 Euro netto. Aus der LEADER-Förderung werden dazu 79.892 Euro erwartet.

Das Kneipp- mit Armbadebecken auf dem SVH-Sportgelände in Hahnbach hat ausgedient

Zudem soll die Skateanlage, die schon erhebliche Mängel aufweise, durch eine professionelle Anlage mit zwei Rampen (Quater) und einer sog. Fun-Box mit Kosten von rund 21.000 Euro ersetzt werden.

Außerdem soll ein Geschichtsweg zum 900-jährigen Markt-Jubiläum auf Initiative von Heimatpflegerin Marianne Moosburger und in Kooperation mit der Grund- und Mittelschule Hahnbach erfolgen. Für die zehn Tafeln sei ein Budget von rund 5.800 EUR vorgesehen.

In der weiteren Behandlung des Antrags der SPD-Fraktion zur privaten Biodiversitätsförderung mit Dachbegrünung von Nebengebäuden hat die Kreisfachberatung für Gartenbau- und Landschaftspflege beim Landratsamt auf die Naturgartenzertifizierung des Landkreises für Privatgärten verwiesen. Hierbei könne jeder im Landkreis nach Anmeldung seinen Neugarten zertifizieren lassen.

Nach ausgiebiger Diskussion wurde einstimmig beschlossen, dass der Markt Hahnbach privaten Teilnehmern, deren Wohngrundstück mit Garten sich im Gebiet der Marktgemeinde befindet und denen die Plakette/Urkunde für die erstmalige Naturgartenzertifizierung im Landkreis Amberg-Sulzbach verliehen wird, einen Bonus von 200 Euro gewährt. Bei einer vorhandenen Dachbegrünung wird der Bonus um weitere 50 Euro aufgestockt.

  • Aufrufe: 408
AWZ-HAHNBACH