Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kötzersricht - Georg Rauch zum Ehrenmitglied ernannt

Dem Ehrenmitglied Georg Rauch (Mitte) gratulierten (von links) 2. Kommandant Christian Graf, Kommandant Martin Weiß, Vorsitzender Franz-Josef Rauch und 2. Vorsitzender Josef Erras sowie Hahnbachs Bürgermeister Bernhard Lindner, Kreisbrandmeister Michael Iberer, HKA-Vorsitzender Georg Götz und Kreisbrandinspektor Christof Strobl  

In beeindruckender Harmonie ging die gut besuchte Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Kötzersricht im Kümmersbucher Biergarten über die Bühne. Herausragender Tagesordnungspunkt war die Ernennung von Georg Rauch für seine langjährige Mitgliedschaft und für sein Wohlwollen als Vereinswirt zum Ehrenmitglied.

Vorsitzender Franz-Josef Rauch freute sich in seinem Bericht, dass wegen der aktuellen Corona-Hygienevorschriften das Abstandhalten zur Wehr nicht ganz wörtlich genommen wurde und die Mitglieder zur Stange hielten, wenn auch die jahresüblichen Veranstaltungen nicht stattfinden konnten.

So konnte 2020 neben Geburtstagsgratulationen und dem traditionellen Grillfest lediglich am Faschingszug in Hahnbach und dem Gedenkgottesdienst anlässlich des sonst üblichen Kameradschaftsabends teilgenommen werden.

Kommandant Martin Weiß bedauerte, dass wegen der Pandemie kein Übungsbetrieb möglich war. Bei zwei Einsätzen habe man die Stützpunktwehr Hahnbach personell unterstützt. In diesem Zusammenhang stellte er besonders das gute nachbarschaftliche Verhältnis, insbesondere im Ausbildungsbereich heraus. Sobald es wieder möglich ist, soll eine Unterweisung in die Unfallverhütungsvorschriften abgehalten werden.

Kassier Michael Heidlinger wartete mit positiven Zahlen auf. Diesbezüglich könne man beruhigt in die Zukunft blicken.

Zum 70-jährigen Vereinsjubiläum, welches bereits 2020 gefeiert werden sollte und pandemiebedingt für den 20. Juni 2021 terminiert wurde, beschloss die Versammlung mit großer Mehrheit, das Fest ins Jahr 2022 zu verlegen. Wegen der aktuellen Vorgaben sei ein ungezwungenes Feiern mit der Anzahl der zu erwartenden Gäste nicht möglich.

Bürgermeister Bernhard Lindner bezeichnete die Entscheidung zur Verlegung als verantwortungsvoll. Der vorbildliche Zusammenhalt der Feuerwehren untereinander wurde bei den vergangenen Unwettereinsätzen deutlich. Deshalb seien die finanziellen Aufwendungen für die Feuerwehren in jeglicher Form gerechtfertigt. Der Zusammenhalt in der Wehr sei beispielgebend.

Kreisbrandinspektor Christof Strobl zollte Dank und Anerkennung für den Gemeinschaftsgeist. Die derzeitigen Vorgaben sorgen gerade im Übungsbereich vielfach für Unsicherheit. Problematisch stelle sich auch die digitale Ausbildung dar. Die Bedeutung kleiner Wehren sei hoch einzuschätzen.

HKA-Vorsitzender Georg Götz dankte den Mitgliedern für ihre Zuverlässigkeit im Vereinsleben der Marktgemeinde. In der Feuerwehr Kötzersricht werde Geselligkeit gepflegt. Ihre hervorragende Führung verdiene Respekt und Anerkennung.

  • Aufrufe: 245
AWZ-HAHNBACH