Alt werden Zuhause in Hahnbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Wegen der Corona-Krise starteten Brieftauben verspätet in Wettflugsaison

Nicht einmal an den Brieftauben ging die Coronapandemie vorbei und verzögerte deren Wettflugsaison. So musste auch vom Brieftaubenverband, den Reisevereinigungen (RV) und den Vereinen ein Sicherheitskonzept ausgearbeitet werden.

Mund- und Nasenschutz, Schutzhandschuhe und Desinfektionsmittel sind auch hier die täglichen Begleiter. Durch die gesamten Einschränkungen mussten die Brieftaubenzüchter des Regionalverbandes 653 mit den Reisevereinigungen Amberg, Fichtelgebirge, Hirschau-Weiden, Nabburg, Pegnitz, Pleystein, Sulzbach-Rosenberg und Wiesau ihr Reisegeschehen nach hinten verschieben und Vorflüge absagen.

Nach Aufhebung mancher Beschränkungen konnte am 16. Mai mit der Wettflugsaison begonnen werden. Mit dem ersten Flug ab Kirchberg (139 km) starteten die Reisevereinigungen Amberg und Sulzbach-Rosenberg gemeinsam um 9.30 Uhr mit 1731 Tauben. Dabei konnte Josef Huber aus Hahnbach die ersten drei Plätze belegen.

Im zweiten Flug am 24. Mai ab Heilbronn wurde bereits um 7.30 mit günstigen Westwind von der Flugleitung der Start frei gegeben. Mit 1832 Meter in der Minute legte die Siegertaube von Wolfgang Burger aus Illschwang die Strecke von 193 Kilometer in 1 Stunde, 40 Minuten zurück. Ihr folgten auf den Plätzen zwei und drei die Tauben von Dieter Kroos aus Lehenhammer und Hans Zilbauer aus Hiltersdorf.

Beim folgenden Einsatz ab Hockenheim waren 236 Kilometer zu bewältigen. Ein leichter Ostwind erschwerte dabei den Heimflug. Die Siegertaube kam aus dem Schlag von Wolfgang Burger, gefolgt von den Züchtern Dieter Kroos und Hans Zilbauer.

Für den 300-Kilometerflug ab Kaiserslautern schaffte die umsichtige Flugleitung nach zweimaliger Verschiebung des Starts beste Voraussetzungen. 3657 Tauben der RVen Amberg, Hirschau-Weiden, Nabburg und Sulzbach-Rosenberg wurden aufgelassen, wobei die Tiere von Josef Huber (RV Su-Ro) die ersten beiden Plätze belegten. Der dritte Platz ging an die Züchtergemeinschaft Paulus-Goschler aus Weißenberg. In der Gesamtliste der vier RVen konnte die Siegertaube auch den ersten Platz erringen.

Wegen der Corona-Krise starteten die Brieftauben verspätet in Wettflugsaison

alt

 

awz-hahnbach.de sponsored by

Computer & Zubehör, Internetzugang
Tel 09664-952690 Alles aus einer Hand

Wir kommen auch zu Ihnen nach Hause.


 

Besucherzähler

Heute12
Gestern243
Aktueller Monat1495
Gesamt1178247