Vilseck: 2. Bürgermeister Thorsten Grädler ist 60 - Geburtstag, 25. Januar

Kaum zu glauben, aber wahr, der Vize-Chef ist am 25. Januar 60 Jahr‘!


Den Geburtstag feiert Thorsten Grädler, seines Zeichens zweiter Bürgermeister, diesmal im kleinen, überschaubaren Kreis, denn vor zehn Jahren an seinem 50. Geburtstag mit rund 100 Gästen sei zu wenig Zeit für Gespräche geblieben, bedauert er noch heute.

In Edelsfeld geboren und aufgewachsen, besuchte Thorsten Grädler die Realschule in Sulzbach-Rosenberg und begann danach eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Raiffeisenbank Edelsfeld. Mit Fleiß und Ehrgeiz brachte er es bis zum Vertriebsdirektor der Union Investment. Er betreut seit mittlerweile 30 Jahren die Genossenschaftsbanken der Oberpfalz.

In der Bank lernte er seine Frau Maria kennen. Nach Hausbau und Heirat 1989 kamen die beiden Kinder Peter und Stefanie zur Welt.

Weil Thorsten Grädler auch die Kommunalpolitik sehr am Herzen lag, trat er 1995 dem Einheitsblock Freie Wählerschaft bei und wurde sogleich zum Kassier gewählt. Seit 2015 ist er deren Vorsitzender.

Seit 2002 im Stadtrat vertreten und 2008 zum zweiten Bürgermeister gewählt, lag sein Augenmerk stets auf der Jugendarbeit, wo er sich für die Erarbeitung des Ferienprogramms, der Durchführung eines Jugendforums in der Burg Dagestein und für den Jugendtreff in der Kirchgasse einsetzte.

Außerdem war er in seiner nun 22-jährigen Stadtratszeit Mitglied in zahlreichen Ausschüssen und Arbeitskreisen aktiv. Auch im Kreistag ist Grädler seit zehn Jahren vertreten, und hier besonders im Bau- und Planungsausschuss.

Auch als „alter Vereinsmeier“ ist der zweite Bürgermeister überall bekannt. Im Musikverein war er 14 Jahre lang erster, beziehungsweise zweiter Vorsitzender und ist noch heute in der Vorstandschaft mit Rat und Tat dabei.

Kein Wunder, denn 1996 erweckten in Vilseck Musikverein und Heimat- und Kulturverein nach 20-jähriger Pause den Fasching wieder zum Leben. Damals repräsentierten Thorsten und seine Maria als Prinzenpaar die Stadt Vilseck.

Viele Vereine nutzen Grädlers Sprach-Talent für die Ansagen bei ihren Veranstaltungen. So moderiert der 60-Jährige regelmäßig „Musikalisch af Weihnachtn zou“, Prunksitzungen und Faschingszüge.

Seine Begeisterung für das Skifahren bescherte ihm leider eines der traurigsten und schlimmsten Ereignisse seines Lebens

Grädler ist einer der zwölf Überlebenden des Seilbahnunglücks von Kaprun, bei dem 155 Menschen am Kitzsteinhorn ums Leben gekommen waren. „Der 11. November 2000 ist für mich kein zweiter Geburtstag, wie man vielleicht meinen könnte. Nein, es ist ein Tag des Gedenkens und der Wehmut“, sagt er nachdenklich.

Dennoch hat Thorsten Grädler seinen Lebensmut nicht verloren und erfreut sich nun besonders an seinem Enkel Hannes, für den er sich gerne Zeit nimmt. Holzmachen, Wandern und Mountainbiken, aber auch Reisen in ferne Länder sind für ihn Ausgleich und Leidenschaft zugleich.

Politisch will er sich in nächster Zeit mit seiner Fraktion besonders für die Schaffung von Kindergartenplätzen, für die Schule und für die Neugestaltung der Innenstadt einsetzen. Auch die Ansiedlung von Unternehmen im neuen Gewerbegebiet „Am Neuhauser Steig“ zählt zu seinen priorisierten Zielen.

  • Aufrufe: 250
AWZ-HAHNBACH