Vilseck: Heute, 65. Geburtstag von Bürgermeister Hans-Martin Schertl

Heute, am 27. Januar  kann Vilsecks Stadtoberhaupt, Hans-Martin Schertl, auf 65 Lebensjahre zurückblicken

Auch wenn das Rentenalter langsam näher rückt, kann sich Hans-Martin Schertl noch nicht zur Ruhe setzen. Bis zum 4. April 2026 steht seine Kommune bei ihm noch an erster Stelle.

Den Geburtstag selber feiert der Bürgermeister nur im familiären Kreis. Aber am Montag, 29. Januar, können Bedienstete, Stadträte, Bürger und Vereinsvertreter von 9 – 12 Uhr gerne ins Rathaus zum Gratulieren kommen.

Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten im Landratsamt Amberg-Sulzbach machte Hans-Martin Schertl ein Studium an der Beamtenfachhochschule in Hof, das er als Diplom-Verwaltungswirt abschloss.

Nach zweijähriger Tätigkeit im Kreiskrankenhaus Sulzbach-Rosenberg war er ab 1987 stellvertretender Jugendamtsleiter und ab 1991 Leiter des Betreuungsamtes im Landratsamt.

Von Jugend an ist Hans-Martin Schertl politisch engagiert, war doch schon sein Vater Hans 24 Jahre lang Stadtrat und einst Gründer der Wählergemeinschaft „Arbeitnehmer-Eigenheimer“. Den familiären Spuren folgend, kam der junge Familienvater 2002 in den Stadtrat und wurde sofort zum Dritten Bürgermeister gewählt.

Seit dem 4. April 2004, also vier Wahlperioden lang, bekleidet er nun das Amt des Ersten Bürgermeisters für seine Freie Wählergemeinschaft (FW). Im April kann er das seltene 20-jährige Bürgermeisterjubiläum feiern.

Im Kreistag ist Schertl seit 2008 kontinuierlich vertreten. Bei den Kreistagswahlen 2014 und 2020 erhielt er die meisten Stimmen auf der FW-Kreistagsliste und setzt sich auch hier für die Belange und das Wohl der Bevölkerung ein.

„Die Zusammenarbeit im Stadtrat war stets konstruktiv und harmonisch“, freut sich der Rathaus-Chef. So konnten viele Baumaßnahmen umgesetzt werden. In den fast 20 Jahren seines Wirkens wurde ein Haushaltsvolumen von 387 Mio. Euro bewegt. Davon wurden im Vermögenshaushalt beachtliche 125 Mio. Euro für Investitionen ausgegeben.

In der Burg Dagestein konnten Zehentkasten, Kirwastodl und Musikantenburg saniert werden.

Eine neue Kläranlage wurde gebaut. Weitere Summen flossen in Kanalisation, Tiefbrunnen, Wasserwerk, Freibad und Straßenbau, sowie in die Generalsanierung der Vilsecker Schule, in die Errichtung eines neuen Bauhofs, in die Erschließung des Baugebiets „Weidenstock“ und in die Ausstattung der sieben Feuerwehren der Großgemeinde.

„Für über 15 Mio. Euro wurden in den vergangenen Jahren viele Wasserleitungen im gesamten Stadtgebiert erneuert, ohne dass die Eigenheimbesitzer Ergänzungsbeiträge zu zahlen hatten“, berichtet der Bürgermeisten mit besonderem Stolz.

Noch ist beim ihm von Amtsmüdigkeit keine Spur, denn in den zwei letzten Jahren seiner Amtsperiode stehen noch weitere Millionenprojekte auf seiner Agenda

Das sind in erster Linie Neubau und Generalsanierung des Kindergartens Schlicht, Umbau des Marktplatzes und der Vorstadt, Sanierung des Winkelmaier Stodls auf Dagestein, ein barrierefreies Rathaus, Ausbau der Ganztagsbetreuung, Erschließung des Gewerbegebietes und Ausweisung neuer Baugebiete.

Da ist es gut, dass Schertl eine intakte Familie an seiner Seite hat. Mit Ehefrau Gerlinde und den Kindern Florian und Julia wird er seinen Ehrentag gewiss gut verbringen.

Privat ist das Stadtoberhaupt auch Mitglied in zahlreichen Vereinen

Besonders am Herzen liegt ihm der Musikverein, dessen Gründungs- und Ehrenmitglied er ist. In seiner knapp bemessenen Freizeit spielt der Bürgermeister auf seiner Klarinette gern bei den Dagesteiner Musikanten mit.

Auch beim Roten Kreuz ist er seit 50 Jahren aktiv und bei jedem Blutspendetermin als Helfer dabei. Ruhe findet er beim Angeln und Reisen.

Wir wünschen ihm weiterhin viel Elan und Erfolg in seiner Kommune und zur rechten Zeit die nötige Erholung

  • Aufrufe: 534
AWZ-HAHNBACH