Vilseck: Volkstrauertag in der Großgemeinde - Nie mehr Krieg


Ohne die Fahnenabordnungen und ohne Beisein der Bevölkerung gedachten die drei Bürgermeister der Großgemeinde Vilseck der Gefallenen und Vermissten beider Weltkriege. An den Kriegerdenkmälern in Vilseck, Schlicht und Sorghof versammelten sie sich zu einem stillen Gedenken und legten im Namen der Stadt Vilseck zu Ehren der Verstorbenen jeweils einen Kranz nieder. Pater Robin Xavier sprach ein Gebet für die Kriegsopfer und segnete nach dem gemeinsamen Vaterunser-Gebet die Gedenkstätten.

In Vilseck wohnte Max Hammer, Vorsitzender der Krieger- und Reservistenkameradschaft der Zeremonie bei; in Sorghof Werner Stubenvoll, Vorsitzender des Soldaten- und Kriegervereins.

So wie hier in Vilseck gedachten die drei Bürgermeister der Großgemeinde auch in Schlicht und Sorghof der Kriegsopfer. (Von rechts) Max Hammer, Pater Robin Xavier, erster Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Stellvertreter Thorsten Grädler und Markus Graf

alt

  • Aufrufe: 274
AWZ-HAHNBACH