Vilseck: Kolping-Gedenktag - Der Welt ein menschliches Gesicht zeigen

Auch der Gedenktag an Adolph Kolping konnte in diesem Jahr nicht in gewohnter Weise begangen werden. So feierte die Kolpingsfamilie ihren Gründervater diesmal in der Pfarrkirche mit einem feierlichen Adventsgottesdienst.

Pater Robin Xavier bat seine Gemeinde: „Schenkt der Welt ein menschliches Gesicht!“ Aber wie solle das in dieser schwierigen Zeit gehen, in der man sein Gesicht mit Alltagsmasken verhüllen müsse, fragte er. „Die Maske verdeckt weder Ohren noch Augen noch unsere Herzen“, stellte der Priester fest.

„Wir müssen nur etwas lauter rufen, um uns Gehör in der Welt zu verschaffen und nicht nur diskutieren, warum etwas nicht geht. Auch wenn wir jetzt nur die Sorgenfalten in den Gesichtern unserer Nächsten sehen, dürfen wir nicht auf Distanz gehen, sondern auf Augenhöhe, so wie Vater Kolping es vorgelebt hat“.

Den Kolpingsbrüdern und –schwestern rief Pater Robin zu: „Halten Sie Ihrer Gemeinschaft weiterhin die Treue! Gott segne Sie für Ihr Engagement um das Wohl der Mitmenschen!“

Vorsitzender Erich Gebhardt dankte Pater Robin für den überaus würdigen Gottesdienst und teilte mit, dass die geplanten Mitglieder-Ehrungen bei der Generalversammlung im kommenden Jahr nachgeholt werden.

An der Kolpingskerze am Bild des Gesellenvaters entzündeten Kolpings-Mitglieder kleine Lichter und trugen Fürbitten vor. Sie baten um Begeisterung und Mut, um der Welt ein menschliches Gesicht zeigen zu können

alt

  • Aufrufe: 499
AWZ-HAHNBACH