Vilseck: Pestgelübde auch ohne Prozession erfüllt - Andacht zu Ehren des hl. Sebastian

Mit einer Dank- und Bitt-Andacht erfüllten die Gläubigen der Pfarrei St. Ägidius das Gelübde aus der Pestzeit, das in Zeiten der Pandemie mehr denn je an Bedeutung gewinnt.

Diakon Dieter Gerstacker bezeichnete den heiligen Sebastian als Vorbild an Standhaftigkeit und Mut in schwierigen Situationen des Lebens. Wie er, so sollten auch wir konsequent an der Seite der Hilflosen und Bedürftigen bleiben, gerade in dieser Zeit, da uns ein Virus in große Not gebracht habe.

„Rufen wir zum Herrn, dass er sich über uns und über die ganze Welt erbarmen möge, damit wir bald zu einem normalen Leben zurückkehren können“, so der Geistliche.

Da die Sebastians-Prozession leider ausfallen musste, spendete der Diakon den eucharistischen Segen mit der Monstranz auch draußen vor dem Kirchenportal über die ganze Gemeinde. Organist und Sänger Franz Winklmann stimmte danach das „Großer Gott, wir loben dich“ an.

An der Figur des heiligen Sebastians feierte Diakon Dieter Gerstacker eine Dank- und Bittandacht. Die Gläubigen der Pfarrei Vilseck erfüllten so das Gelübde ihrer Vorfahren

alt

  • Aufrufe: 346
AWZ-HAHNBACH