Vilseck: „Ois Echt“ auf Dagestein - Tolle Musikertypen mit handgemachter Musik

„Ois Echt“: Ois Echt auf Burg Dagestein! Nicht nur das Publikum ist von Tobias Rauscher (links) und seiner Hymne auf Vilseck begeistert. Auch seine Bandkollegen lauschen dem gefühlvollen Vortrag

„Fünf flotte Männer hat der Heimat- und Kulturverein heute zu Gast“, stellte Vorsitzende Barbara Schneider bei ihrer Begrüßung im gutbesuchten Burghof auf Dagestein fest.

Bei der HKV-Traditionsveranstaltung „Wirtshausmusikanten“ kam diesmal die Band „Ois Echt“, deren Name Programm ist, zum Zug. Gleich zu Beginn gab es ein dickes Lob von den Bandmitgliedern für ihre Vorband. „Das ist für uns eine richtige Premiere, denn wir hatten noch nie eine Vorband,“ dankte Gitarrist und Sänger Hans Miesbeck dem Nachwuchsorchester des Musikvereins Vilseck.

Das Nachwuchsorchester des Musikvereins fungiert quasi als Vorband und erntet großes Lob

Die jungen Musiker unter Leitung von Florian Schertl hatten ihre Sommerserenade kurzfristig von den Vilsauen in den Burghof verlegt und sorgten für tolle Stimmung.

So waren sich die fünf Akteure, die sich 2017 gefunden hatten, zusammen mit den Zuhörern gleich beim ersten Song sicher: „Des is a guader Dooch“! und stellten humorvoll fest, dass sie nach dem Rückzug von „Keine Ahnung“ nun die älteste Boygroup im Landkreis wären. „Na und!“ war die musikalische Antwort, in die das Publikum gerne einstimmte. Außerdem solle man nicht ´as jedn Scheiß a Gschieß machen´, fügten die Vollblutmusiker überzeugt hinzu.

Besonders aufmerksam lauschten die Besucher, als der gebürtige Vilsecker Tobias Rauscher eine Hymne auf seine Heimatstadt anstimmte: „Es gibt koi Wort, des sog’n kannt, wos i gspür, wenn i an Vilseck denk“.

Überhaupt begeisterten die handgemachten Texte in bayerischer Mundart und die selbst komponierten Lieder von Ois Echt.

Kabarettartige Moderationen und kleine Bühnen-Frotzeleien rundeten das Programm perfekt ab, sodass die Gruppe nicht ohne Zugaben entlassen wurde.

  • Aufrufe: 325
AWZ-HAHNBACH