Alt werden Zuhause

29.09.2010 | "Altes Vilseck" - eine virtuelle Entdeckungsreise

Auf eine virtuelle Endeckungstour durch das Vilseck von anno dazumal entführte der Hobbyfotograf Eduard Bosser im Rahmen der ersten AOVE Demenzwochen mit einem interessanten Diavortrag. Ein voll besetzter Pfarrsaal machte die Reise in die Vergangenheit zum vollen Erfolg.

„Der Frauenbund Vilseck und die Stadt haben die Herausforderung angenommen und sich in die ersten AOVE- Demenzwochen eingeklinkt, um für die Krankheit ‚Demenz’ zu sensibilisieren und die breite Öffentlichkeit über dieses brisante Thema zu informieren“, machte Stadträtin und Seniorenbeauftragte der Stadt Hildegard Ringer bei der Begrüßung zum Diavortrag „Altes Vilseck“ mit Hobbyfotografen Eduard Bosser bewusst.

Bürgermeister Hans-Martin Schertel würdigte die  Leistung der AOVE, die im Rahmen der Demenzwochen eine Fülle von Veranstaltungen im nördlichen Landkreis auf die Beine gestellt hätte, um das aktuelle Thema „Demenz“ unter verschiedenen Aspekten zu beleuchten und darüber zu informieren.

Angesichts des voll besetzten Pfarrsaals freute er sich über die große Resonanz des Diavortrags von Eduard Bosser und betonte die rege Tätigkeit des langjährigen Fotografen aus Leidenschaft.

Dieser hatte dann rund 250 Dias von Vilseck aus den Jahren  1940 bis 1980 im Gepäck, mit denen er die Gäste in die Zeit des damaligen Vilsecks entführte und bei ihnen dabei so manch schöne Kindheitserlebnisse wachrief und angesichts der zahlreichen Aufnahmen aus der Altstadt für so manches Aha-Erlebnis sorgte.

Durch seine lebendige Vortragsweise motivierte Eduard Bosser die Senioren, selbst Episoden aus ihren jungen Jahren  zum Besten zu geben, sodass der Diavortrag zum heiteren Gedankenaustausch über die Zeit von anno dazumal wurde. Für Kaffee und Kuchen in geselliger Runde sorgte der Frauenbund Vilseck, für die musikalische Unterhaltung Ewald Gek.

Eduard Bosser beim Vortrag im Vilsecker Pfarrsaal

  • Aufrufe: 3064
AWZ-HAHNBACH