Blumennachmittag der drei Ortsgruppen der Obst- und Gartenbauvereine der Marktgemeinde Hahnbach

Den traditionellen Blumennachmittag der drei Ortsgruppen der Obst- und Gartenbauvereine der Marktgemeinde eröffneten und begleiteten erstmalig neun Hahnbacher Marktbläser mit schmissiger Musik im Rittersaal

Der Hahnbacher Vorsitzende Josef Moosburger freute sich über den sehr guten Besuch und begrüßte neben dem ersten Bürgermeister Bernhard Lindner das Ehrenmitglied Franz Erras, der auch den Hahnbacher Kulturausschuss vertrat sowie Eduard Eckl, den Vorsitzenden des Gartenbauvereins Iber und zweiten Kreisvorsitzenden. Auch der Ehrenvorsitzende Josef Luber und das Ehrenmitglied Werner Krieger wurden persönlich herzlich willkommen geheißen.

Nach einem reichhaltigen Kuchenbüffet der Vereinsmitglieder an liebevoll dekorierten Tischen stellte der OGV-Reiseleiter Franz Erras die neue Fahrt in den Spreewald und ins Lausitzer Seenland vor. Von Montag, den 24. bis Freitag, den 28. Juni 2024 wird es dabei vieles stressfrei zu entdecken geben.

Des Spektrum reicht von der Werksbesichtigung bei Reifen Lorenz bei der Anfahrt, einer 150 minütigen Kahnfahrt durch den Spreewald, dem Besuch einer Gurken- und Schokoladenfabrik, der Führung im Braunkohle-Tagebau bis zur Besichtigung des Miniaturparks „Klein Erzgebirge“.

Mit vielen weiteren Extras, wie einer erweiterten Halbpension kosten die vier Tage 585 Euro pro Person im Doppelzimmer.

Anmelden kann man sich ab sofort bei Franz Erras unter 0175 23 86 394.

Auch im Auftrag des Hahnbacher Kulturausschusses grüßte Franz Erras. Er dankte explizit für die zahlreichen Aktivitäten der Vereine und für die „konstant bestbesuchten Angebote“ der Hahnbacher und Ibringer im Rahmen des alljährlichen Ferienprogramms.

Bürgermeister Bernhard Lindner verglich das Engagement der OGV-Vereine mit einem wunderbar bunten Blumenstrauß, der allen gefalle und „mehr als zufrieden“ mache. Er dankte für „respektable Leistungen in der Ortsverschönerung“ und auch den ehrenamtlichen Einsatz fürs Gemeinwohl.

Besonders hob er die vom OGV Hahnbach vorbildlich gepflegte Streuobstwiese auf der Süßer Wiese hervor mit seinem „ökologischen Naturfreiraum“. Er radle gerne selber dort vorbei und freue sich jedes Mal über das Wachsen der vielen verschiedenen Obstbäume und manches „Drumherum“.

„Bleiben sie friedlich und wohlwollend in dieser unruhigen Zeit“ mahnte er und postulierte die Vernunft aller als „oberstes Gebot der Stunde“. Mit seinem Wunsch für „gute Gespräche und viel Freude an Blumen und Garten“ schloss er.

Josef Moosburger dankte dem Bürgermeister für die Unterstützung durch den Bauhof der Marktgemeinde und besonders dessen Wasserlieferungen zur Streuobstwiese. Dort werde man am Mittwoch, den 29. November 2023 um 11:00 Uhr weitere vier Bäume pflanzen und erstmals der ersten Klasse der Max-Prechtl-Schule einen Erinnerungsbaum zu deren Schuleintritt widmen. Eine eigene Tafel und manch weitere Programmpunkte sollten alle Interessenten zur Teilnahme einladen.

Moosburger erwähnte noch die gut angenommenen erstmals in vergangenen Jahr eingeführten Stammtische „nicht nur zum Fachsimpeln“, jeweils am letzten Donnerstag im Monat bei verschiedenen Wirten.

Auch lud er alle ein zum letzten OGV-Stammtisch in diesem Jahr, am Donnerstag, den 30. November 2023 um 19:00 Uhr zum Ritter ein.

Den Auftakt ins nächste Gartenjahr will man mit einem Stammtischtreffen am Donnerstag, den 25. April 2024 beim Hanserl um 19:00 Uhr beginnen.

Die Verlosung an alle anwesenden Mitglieder von grünen und blühenden Blumentöpfen, welche die gesamte Bühne schmückten, beendete den offiziellen Teil.

  • Aufrufe: 674
AWZ-HAHNBACH