Der aus Hahnbach stammende Alfons Siegert, Konrektor a.D., feiert heute seinen 85sten Geburtstag

Alfons Siegert feiert heute seinen 85sten Geburtstag

Genau heute vor 85 Jahren, somit zur Zeit der Wintersonnenwende, erblickte der spätere Pädagoge und Naturliebhaber Alfons Siegert in Hahnbachs Hauptstraße das Licht der Welt.

Aufgewachsen in den ersten Kriegsjahren wurde er 1944 eingeschult

Noch gut kann er sich an die Grundschuljahre während des Zweiten Weltkriegs erinnern, als sich auch seine Klasse in dem Mädchenschulhaus südlich des so genannten Amberger Tores befand und auch daran, dass alle Kinder bei Tieffliegeralarm sofort nach Hause eilen mussten.

1949 trat er ins Humanistische Gymnasium Amberg über. Im Anschluss an sein Abitur 1958 unterzog sich Alfons Siegert der Wehrpflicht beim Fernmeldebataillon 4 in Regensburg. Danach begab er sich zum Studium an die dortige Pädagogische Hochschule.

1963 begann der Junglehrer seinen Dienst im Landkreis Amberg mit Einsatz an verschiedenen, auch einklassigen Landschulen als „einziger pädagogischer Feuerwehrmann des Landkreises“, laut des damaligen Schulrats Wilhelm Hampel.

Ab 1964 kam Alfons Siegert als Lehrer und Schulleiter an die Volksschule Schönlind, die sich 1966 zur Verbandsschule mit Schlicht zusammenschloss

Begeistert waren die damaligen Hauptschüler besonders von den jährlichen Fahrten, welche der junge Lehrer mit ihnen sogar bis über die Landesgrenze unternahm. Noch heute erinnert sich der Jubilar gern an jene Jahre im oberen Vilstal. Viele Erlebnisse hatte er in zahlreichen Dias festgehalten, die er auch gerne auf Wunsch seinen ehemaligen Schülern und Kollegen bei mehreren Dorfabenden zeigte.

Viel Zeit benötigte Alfons Siegert für seine Tätigkeit als Leiter der Schularbeit im BRK Amberg und für das umfangreiche Projekt des Verkaufs von UNICEF-Weihnachtskarten an Schulen, welche erfreulicherweise alljährlich vierstellige Summen in die Kasse der Oberpfälzer Aktion brachte.

1967 heiratete Alfons Siegert die Lehrerin Theresia Karg aus Dietfurt an der Altmühl. Der Ehe entstammen drei Kinder, die ihren Eltern viel Freude bereiteten.

Als 1972 die Schule in Schönlind aufgelöst wurde, übersiedelte Alfons Siegert mit seiner Familie nach Amberg, wo er an der Max-Josef-Hauptschule als Lehrer, Konrektor und im Personalrat mitarbeitete. Nach der Zusammenlegung mit der Luitpold-Hauptschule war der Pädagoge auch dort bis zum wohlverdienten Ruhestand 2003 als Konrektor tätig.

Neben Familie und Schule prägte die Liebe zur Natur das Leben des Jubilars

Als begeisterter Jäger übernahm er 1970 das Revier Steinling, welches er bis 2015 betreute. Der Kontakt zu den Jagdgenossen und die Sorge um einen ausgeglichenen Wildbestand waren für ihn echte Passion.

Selbst die von der Familie hoch geschätzten Urlaubsfahrten nutzte er teilweise für jagdliche Erlebnisse. Seit Jahrzehnten singt er weiterhin bei der Waldlermesse des Jägerchors in der Basilika St. Martin anlässlich der Hubertusfeier mit.

Neben der Musik prägen den Jubilar geographische und vor allem historische Interessen. Beim 100jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Steinling engagierte er sich stark in der Organisation, so dass er 1981 zu deren Ehrenmitglied ernannt wurde.

Am heutigen Festtag werden sicher erinnerungsreiche Begegnungen mit Familie und Jagdfreunden stattfinden, welche der rüstige Rentner bestimmt genießen wird.

  • Aufrufe: 655
AWZ-HAHNBACH