Ruth Raabe feiert bei guter Gesundheit ihren 90. Geburtstag

Ruth Raabe (3te von links) mit Gratulanten Hans Peter Heindl (links), Hahnbachs Pfarrer im Ruhestand, dritte Bürgermeisterin Evi Höllerer, Erich Freisinger, Seniorenkreis

In Margaret in Schlesien wurde sie 1934 ihren Eltern Albert und Elisabeth geboren. Doch musste sie mit ihren Eltern bei Kriegsende 1945 im Alter von elf Jahren aus ihrer Heimat fliehen, um zuerst in Kelheim unterzukommen.

Nach ihrer Ausbildung als Schneiderin und Maschinenstrickerin traf sie bei einem Schlesiertreffen ihren späteren Mann Albert Raabe. Mit ihrer Familie kam sie schließlich über mehrere Zwischenstationen über Sulzbach und Süß nach Hahnbach.

Drei Kindern, zwei Töchtern und einem Sohn schenkte sie das Leben, doch verstarb eine Tochter bereits im Kindesalter.

Seit 2001 ist Ruth Raabe Witwe. Noch immer arbeitet sie gern in ihrem geliebten Garten und kümmert sich, unterstützt von ihren Kindern, zum guten Teil auch noch selber um den eigenen Haushalt.

Wegen ihrer Geselligkeit ist Ruth Raabe bei ihren Bekannten sehr beliebt, mit denen sie sich auch regelmäßig trifft. Gern geht sie zudem noch immer, und das seit 40 Jahren, so weit möglich, zu den Gymnastikstunden des Kneippvereins, um sich fit zu halten.

Auch in der Wandersparte des Sportvereins ist sie seit über 10 Jahren aktiv, weshalb die Vorsitzenden Annemarie und Herrmann Graf gerne zum Gratulieren kamen.

Für den Seniorenkreis dankte stellvertretend Erich Freisinger für ihre regelmäßigen Besuche. Auch Hans Peter Heindl, Hahnbachs Pfarrer im Ruhestand, gratulierte für die kirchliche Gemeinde und beschenkte sie.

Ein großen Geschenkkorb von der politischen Gemeinde sowie eine Decke und eine Medaille vom Landrat Richard Reisinger überbrachte die dritte Bürgermeisterin Evi Höllerer mit besten Wünschen. Verwandte, NachbarInnen, Freunde und Bekannte kamen ebenfalls zahlreich vorbei und wurden charmant von Tochter und Schwiegertochter verwöhnt.

  • Aufrufe: 433
AWZ-HAHNBACH