SV-Hahnbach - Stärkster Verein des Landkreises eröffnet seine Feiern zum 75jährigen Gründungsjubiläum mit einem launigen Kommersabend

75jähriges Gründungsjubiläum des SV-Hahnbach mit Kommersabend eröffnet

(v.li.n.re vordere Reihe) Hans Luber, Vorsitzender des SV Hahnbach. Die Gründungsmitglieder Hans Weber, Herbert Demleitner und Hans Horn (dahinter stehend)  Schirmherr, Bürgermeister Bernhard Lindner, Hans Kummert, Altbürgermeister und zweiter Vorsitzender des SV Hahnbach, Jochen Henkel, Ehrenvorsitzender Thomas Gäbele, Kreisvorsitzender des Landessportverbands, Thomas Gram Bezirksvorsitzender des bayrischen Fußballverbands, Landrat Richard Reisinger, Ehrenschirmherr, Anneliese Hoffmann, Ehrenamtsbeauftragte des SV Hahnbach, Franz Kotz, ehemaliger Vorstand des SV Hahnbach, Georg Götz, Vorstand des Hahnbacher Kulturausschusses
:
.

Best gelaunt begrüßte Hans Luber, erster Vorstand des Sportvereins Hahnbach, anlässlich dessen 75-Jahr-Feier zum Kommersabend im Sportheim. Schirmherren, (Ehren)Mitglieder, Sponsoren, Ehrenamtliche und Vertreter des Bayrischen Landesverbands amüsierten sich köstlich bei launigen Retroperspektiven des mit über 1200 Mitglieder starken Vereins.

Luber erinnerte an die schwierigen Gründungsjahre unter dem 38 Jahre tätigen Vorsitzenden Josef Trösch: an das Spielfeld am Abhang, die Duschen in Platzers Schlachthaus, die Kontrollgänge des Platzwarts durch die Wirtschaften vor einem wichtigen Spiel, die konkurrierenden Nachbarvereine und an manch weitere kuriose Anekdoten.

Die Gründung der verschiedensten Sparten, ungezählte Auf- und manche Abstiege wie auch An- und Ausbau des neuen Sportplatzes mit dem Vereinsheim kamen humorvoll zur Sprache. Luber dankte besonders auch seinen Vorgängern Franz Kotz und Jochen Henkel, sowie allseinen Mitarbeitern für „großartige Leistungen“.

Eine besondere Ehrung erfuhren die drei noch lebenden Gründungsmitglieder Hans Weber, Herbert Demleitner und der langjährige Platzwart Hans Horn. Anneliese Hoffmann überreichte ihnen umarmend Urkunde, Geschenk und eine besondere Ehrennadel.

Ehrenschirmherr Landrat Richard Reisinger lobte Verein und Führung und dankte explizit für die lobenswerte, achttägige Parkplatzbewirtschaftung beim Frohnbergfest.

Bernhard Lindner, Schirmherr und Hahnbachs Bürgermeister, freute sich über das „breite, professionelle Angebot“ des SV, welches „mit Bravour Integration leistet“. Gerne trage die Gemeinde auch ihren Anteil zu dessen gesamtgesellschaftlicher Leistung bei. Dank bester Nachwuchsarbeit, der Ausstattung, der teils überregionalen Zusammenarbeit und dem Einsatz von ca. 70 ehrenamtlich Betreuenden sei der SV ein „echter Vorzeigeverein“, auf den man stolz sei.

Auch Thomas Graml, Bezirksvorsitzender des Bayrischen Fußballverbandes lobte die geleistete (Jugend)Arbeit, die Fairness und das Wiederaufstehen nach Niederlagen, was die „echte Stärke eines Vereins“ ausmache. Er brachte Urkunde, Ehrentafel und einen Fußball mit.

Thomas Gebele, Schiedsrichterobmann und Kreisvorsitzender des Bayrischen Landessportverbands, lobt ebenso den „Topverein“, warb um Schiedsrichternachwuchs, überreichte Urkunde und versprach finanziellen Zuschuss.

Ehrenvorsitzender und Vorstandsvorgänger Jochen Henkel amüsierte mit lustigen Erinnerungen und endete mit „Dankeschön, dass ich eine Zeit lang dabei sein durfte“.

Für den Hahnbacher Kulturausschuss dankte und gratulierte dessen Vorstand und zweiter Bürgermeister Georg Götz zur „Riesenerfolgsgeschichte“ des SV. Diese sei aber „kein Selbstläufer“, sondern nur im „Miteinander eines Leistungsteams“ möglich geworden, schloss er und versprach ebenfalls finanzielle Zuwendung.

Mit einem leckeren Büffet der Vereinswirtin Betty Dechant, die seit 2013 fürs leibliche Wohl der Sportler sorgt, endete bestens der gelungene Ehrenabend zum Auftakt der Festivitäten, welche vom 6. bis zum 9. Juni 2024 auf den Sportplatz einladen.

  • Aufrufe: 500
AWZ-HAHNBACH