Biberverbiss in der Nähe der Gock´lwies´n - Baum jetzt mit Schutzgitter versehen

Drahtgitter zum Schutz vor dem weiteren Biberverbiss angebracht. Seit einiger Zeit ist der Biber an der Vils, nähe "Gock´l wies´n, heimisch. Da sich der Biber bei länger anhaltender Kälte nicht nur von Gräsern und Kleinbewuchs sondern auch von Baumrinden ernährt, um überleben zu können, wurde jetzt der bereits stark in Mitleidenschaft gezogene Baum mit einem Schutzgitter versehen

Damit die Baumrinde für den Biber verzehrbar wird, fällt er Bäume, diese fallen ins Wasserr und die Rinde wird weich und für ihn genießbar.

 

Blick vom Gock´lstandplatz zur Pfarrkirche St. Jakobus auf der Gock´lwis´n

  • Aufrufe: 319
AWZ-HAHNBACH