Nach 32 Jahren verlässt Dr. Franz Prösl mit seiner Ehefrau Monika Hornung-Prösl Hahnbach in Richtung Ochsenfurt zum endgültigen Ruhestand

Etwas Wehmut kam schon auf. Nach 32 Jahren verlässt Dr. Franz Prösl mit seiner Ehefrau Monika Hornung-Prösl Hahnbach in Richtung Ochsenfurt zum endgültigen Ruhestand. Bürgermeister Bernhard Lindner (links) nahm mit Dekan Dr. Christian Schulz (rechts) dies zum Anlass, ihm in kleiner Runde für seine 27-jährige Tätigkeit als Allgemeinarzt in der Marktgemeinde zu danken

Mit dem Eintrag ins goldene Buch des Marktes Hahnbach wurde der Abschied von Dr. Franz Prösl und Monika Hornung-Prösl festgehalten

Nicht nur das gesundheitliche, sondern auch das seelische Wohl der Patienten lagen ihm am Herzen. Er habe seinen Hippokratischen Eid mehr als erfüllt. Seine Verdienste wurden im Jahre 2016 nach einstimmigen Beschluss des Marktgemeinderates mit der Bürgermedaille in Bronze gewürdigt.

Rückblickend stellte Dr. Prösl fest, dass es für ihn eine schöne und erlebnisreiche Zeit gewesen sei. So habe er im Jahre 1989 mit großer Unterstützung seiner Ehegattin als Kinderkrankenschwester und erheblichem finanziellen Aufwand in der Kirchgasse seine Praxis eröffnet und in kurzer Zeit einen ansehnlichen Patientenstamm erworben.

Die ständige Zunahme der Patienten bewog ihn 1997 seine Tätigkeit als Gemeinschaftspraxis mit Dr. Monika Hecken-Emmel fortzuführen.

Für die Feuerwehren der Marktgemeinde stellte er sich als Untersuchungsarzt für Atemschutzgeräteträger zur Verfügung. Beim alljährlichen Wintervilsschwimmen der Wasserwacht übernahm er die ärztliche Betreuung. Praxisparallel betrieb er mit seiner Ehefrau in der Hauptstraße ein Institut für Ernährungsberatung.

Ein großes Anliegen war es ihm zu seinem Ruhestand ab 2016 einen geeigneten Nachfolger zu finden. Sehr zufrieden meinte er: „Die Chemie hat in Hahnbach gestimmt. Ich kann absolut positive Bilanz ziehen!“

Dr. Prösl hat sich auch als guter Gesellschafter einen Namen gemacht. Besonders beim Männergesangsverein werde er mit seinem Weggang als Stütze im 1. Bass vermisst.

Dr. Franz Prösl kam in Tanzfleck (Gemeinde Freihung) zur Welt. Nach dem Besuch des Gymnasiums in den Salesianerinternaten Ensdorf und Buxheim absolvierte er in Würzburg und Kiel das Medizinstudium. Neben der Promovierung zum Dr. med. bildete er sich in verschiedenen bayerischen Krankenhäusern, zuletzt drei Jahre in der Cnopfschen Kinderklinik in Nürnberg, zum Facharzt für Allgemeinmedizin weiter.

  • Aufrufe: 506
AWZ-HAHNBACH