Abfischen des Gemeindeweihers in Hahnbach durch den Fischerverein

Fleißig waren Jung- und Altfischer des Fischereivereins Hahnbach beim Abfischen des Gemeindeweihers fast ganztags mit von der Partie

Unter der Regie von Tobias Christau wurden 425 Kilo zwei- und dreijährige Karpfen, 150 Kilo einjährige Karpfen und 217 zweijährige Zander entnommen, zusammen mit ca. 100 Kilogramm Weißfischen.

Im Juni hatte Tobias Christau zu den 350 vorgestreckten Zandern auch einige Goldorfen in den zentralen Weiher geworfen. Denn er wolle, dass „die Bevölkerung Freude an diesem Fleckerl Natur“ habe.

Diese goldschimmernden Fische kann man den ganzen Sommer lang gut vom Ufer aus beobachten. Auch durfte man sie gerne füttern, zur Freude nicht nur von Familien.

Erschreckt haben sich die Männer aber, als sie fünf Hechte in ihren Keschern entdeckten. Denn diese waren auf keinem Fall vom Verein eingesetzt worden, zumal ja bereits Zander als Raubfische das Weißfischvorkommen dezimieren sollten.

Umgesetzt wurden die Fische in weitere Weiher des Vereins und im nächsten Frühjahr wird man den Weiher zwischen Sportplatz und Fischereivereinshütte wieder neu mit jungen Karpfen und Zandern besetzen.

Ob im kommenden Winter wieder Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen möglich sein wird, wird man abwarten müssen. Die Fischer jedenfalls haben ihren Part getan.

  • Aufrufe: 421
AWZ-HAHNBACH