Jugendarbeit rechnet sich auch finanziell - Volleyball-Mädels des SV Hahnbach erhalten Jugendförderpreis des BVV

Mit Abteilungsleiterin Dr. Monika Hecken-Emmel (links) und Trainerin Elisabeth Lederer (rechts) freuen sich die Volleyballmädels über ihre Auszeichnung

Gute Jugendarbeit zahlt sich nicht nur in sportlichen Erfolgen, sondern manchmal auch auf der finanziellen Seite eines Vereins aus. Seit vielen Jahren legt die Volleyballabteilung des SV Hahnbach mit ihrer Funktionärin Elisabeth Lederer und Abteilungsleiterin Dr. Monika Hecken-Emmel großen Wert auf gute Jugendarbeit. Ca. 65 Kinder und Jugendliche trainieren wöchentlich mehrmals in der Josef-Graf-Halle und erzielen überregionale Meistertitel.

Mit dem Jugendförderpreis belohnt der Bayerische Volleyball-Verband (BVV) Vereine, die besonders gute Jugendarbeit leisten. Zwölf weibliche Jugendteams sind neben drei Damenmannschaften aktuell für den Spielbetrieb der laufenden Saison gemeldet.

So darf sich der SV Hahnbach nun als Bezirkssieger der Oberpfalz über 300 Euro Preisgeld freuen. Bei der Bewertung der Preisträger wurde besonders gewürdigt, dass sich auch einige Trainer des SVH ehrenamtlich auf Bezirksebene des BVV, wie Auswahltrainer oder Staffelleiter, einbringen.

Zusammen mit vielen Volleyball-Mädels bedankte sich die Abteilungsleiterin für das große Engagement von Elisabeth Lederer, welche mit viel Herzblut nicht nur ihr Amt als Trainerin ausübt, sondern dabei immer das Wohl der Volleyball-Schützlinge im Auge behält.

So soll der Preis zusammen mit dem ebenfalls erworbenen Zuschuss von 150 Euro aus dem Fördermitteltopf der Jugendförderung nicht nur in die sportlichen Aktivitäten einfließen, sondern mit außersportlichen Aktivitäten auch den Teamgeist der Mannschaften stärken.

  • Aufrufe: 356
AWZ-HAHNBACH