"Junior-Helferkurs" mit gutem Erfolg absolviert

Zum „Junior-Helferkurs“ waren 20 Kinder auf Einladung des Siedlerbunds zur Garage des Bayrischen Roten Kreuzes an der Umgehungsstraße gekommen.

Unter der Gesamtleitung von Marie Hirsch waren Dominik Seeger und Maxi Münch über zwei Stunden aufmerksam und geduldig im Einsatz. Organisiert hatte alles Klaus Walberer, wofür die Schriftführerin Dana Lindauer ihm und dem ganzen Team herzlich dankte.

In einem Zirkeltraining lernten die SchülerInnen den rechten Umgang mit kleineren Alltagsproblemen. Da lernte man nicht nur theoretisch, sondern auch in der Praxis das Stoppen von Nasenbluten, das richtige Entfernen und Behandeln von Insektenstichen oder Zeckenbissen.

Selbst der Umgang und das Bandagieren bei kleineren und größeren Verletzungen wurde an freiwilligen „Patienten“ geübt. Die Erstversorgung von Brüchen, die stabile Seitenlage und das Anlegen von Druckverbänden wurde ebenso
erklärt und ausprobiert.

Hinzu kam das Auswendiglernen der Notfallnummern der Feuerwehr, der Rettung und der Polizei, wie auch das korrekte Beantworten der W-Fragen.

Mit den Angaben „wer, was, wie viele, wo und das Warten auf Rückfragen“ können die Kinder nun gut und recht sicher umgehen.

Alle hatten sich zum Schluss die anschließende Brotzeit richtig verdient und zeigten sich stolz über viel neues Wissen.

  • Aufrufe: 73
AWZ-HAHNBACH