Wegkreuz in Axtheid-Berg erneuert und gesegnet

Dieter und Werner Berger haben zusammen mit Michael Nutz ganze Arbeit geleistet. Sie freuen sich, dass das renovierte Wegkreuz wieder den Aufgang zur Bergkirche ziert

(von links) Werner Berger, Stadtpfarrer Pater Robin, Dieter Berger und Bürgermeister Hans-Martin Schertl

Die Dorfgemeinschaft Axtheid-Berg hält zusammen wie Pech und Schwefel. Besonders am Herzen liegt den Bewohnern ihr Bergfest, das alljährlich im September eine Woche lang gefeiert wird. Kirche und Kreuzwegstationen werden liebevoll geschmückt. Dazu gehört natürlich auch das Wegkreuz, das an der Hauptstraße steht und den Fußweg hinauf zum Berg ziert.

„Am Karfreitag vor 30 Jahren wurde die Christusfigur entwendet“, erzählt der einstige Mesner Werner Berger. „Damals habe ich bei den Dorfbewohnern Spenden gesammelt, damit wir einen neuen Corpus beschaffen konnten. Aber nun hat daran der Zahn der Zeit gewaltig genagt“.

So machten es sich Werner Berger und sein Sohn Dieter zur Aufgabe, die Figur einer Runderneuerung zu unterziehen. Die Stadt Vilseck unterstützte das Projekt finanziell. Der städtische Mitarbeiter Michael Nutz half beim Abnehmen und beim späteren Anbringen der Figur mittels eines Krans tatkräftig mit.

Die ganze Aktion war keineswegs einfach. Beim Transport zum Sandstrahlen erlitt der Corpus auf dem Anhänger einige Blessuren, die aber in der Berger-Werkstatt wieder beseitigt werden konnten. Auch ein abgebrochener und wieder aufgefundener Finger wurde wieder kunstvoll „angenäht“.

Durch eine besondere Fassaden-Farbmischung erhielt die Figur nach zweimaliger Grundierung ihren endgültigen Anstrich.

Nun erstrahlt der Gekreuzigte wieder in gewohnter Schönheit. Pater Robin Xavier segnete im Rahmen der Bergfestwoche den renovierten Heiland und das Kreuz, das ebenfalls neu gestrichen wurde.

  • Aufrufe: 457
AWZ-HAHNBACH