Vilseck: Anglernachwuchs bekommt Zuwendung - Schnäppchenladen wieder spendabel

Die überraschende 500-Euro-Spende des Schnäppchen- und Flohmarktladens löst beim Anglernachwuchs und dessen Betreuern große Freude aus. Gudrun Quarder (links) und Veronika Pröls überreichen in den Vilsauen eine ansehnliche Zuwendung

Einen dicken Fisch, 500 Euro schwer, zog die Anglergemeinschaft Vilseck neulich an Land. Dankbar und hocherfreut nahmen die Petrijünger für ihren Nachwuchs dieses außergewöhnliche Exemplar an. Dem Anglerlatein ist noch hinzuzufügen, dass es sich bei diesem Fang um eine großzügige Spende des Schnäppchen- und Flohmarktladens handelte. 

An einer Angelschnur übergaben Veronika Pröls und Gudrun Quarder die Scheine an Jugendwart Andreas Schreiner. „Die Unterstützung können wir gut brauchen“, versicherte er. „Wir werden das Geld für das jährliche Zeltlager, die Jugendvereinsmeisterschaften, sowie für Startersets zur Grundausstattung für unsere Jüngsten und für weiteres Angelzubehör verwenden“, so Schreiner.

„Der Verein betreut bei seinen monatlichen Angelaktionen zur Zeit etwa 30 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren“, erzählte Vereinsvorsitzender Robert Bartmann. Da sei die Zuwendung bestens angelegt, fügte er dankend hinzu.

Gudrun Quarder lud alle ein, sich mal im Schnäppchen- und Flohmarktladen umzusehen und stellte das Nachhaltigkeits-Konzept der Einrichtung vor.

Der Laden in den Kellerräumen des Kindergartens Vilseck in der Breslauer Straße sei jeden Samstag von 14 – 16 Uhr für die Annahme und den Verkauf von gebrauchten und aussortierten Gegenständen geöffnet. „Günstig einkaufen und dabei Gutes tun“, lautet die Devise.

Und so hatte diesmal die Angler-Jugend nicht im Trüben gefischt und wirklich Petri Heil.

  • Aufrufe: 145
AWZ-HAHNBACH